8 September 2023

G20-Gipfel ohne Xi und Putin

Stell dir vor, es gibt einen G20-Gipfel, und keiner geht hin. So weit ist es zwar lĂ€ngst noch nicht. Aber zwei der mĂ€chtigsten Staatschefs werden am Wochenende nicht dabei sein, wenn die Gruppe fĂŒhrender Industrie- und SchwellenlĂ€nder im indischen Neu Delhi zu ihrem jĂ€hrlichen Gipfel zusammenkommt. Der russische PrĂ€sident Wladimir Putin hatte schon im vergangenen Jahr nur wenige Monate nach seinem Befehl zum Einmarsch in die Ukraine beim Gipfel auf der indonesischen Ferieninsel Bali gefehlt.

Neben ihm bleibt diesmal auch Putins engster VerbĂŒndeter im Kreis der G20, Chinas PrĂ€sident Xi Jinping, dem Gipfel fern. Die Veranstaltung bekommt dadurch deutliche Schlagseite nach Westen. Substanzielle Ergebnisse werden so deutlich schwieriger – nicht nur beim Hauptstreitthema Ukraine-Krieg.

Möglicherweise wird die G20 nach dem Gipfel aber grösser sein als bisher. Die Afrikanische Union soll neues Mitglied werden. So sollen die LĂ€nder der SĂŒdhalbkugel ein deutlich stĂ€rkeres Gewicht erhalten. Bisher ist die EuropĂ€ische Union mit ihren 27 Mitgliedstaaten die einzige Regionalorganisation, die Mitglied der G20 ist. Der AU gehören alle international allgemein anerkannten afrikanischen LĂ€nder sowie das völkerrechtlich umstrittene Land Westsahara an. Insgesamt sind es 55 Staaten.

(text:sda,jae/bild:keystone)