27 April 2022

Frontex-Abstimmung gibt auch im Oberland zu reden

In Thun gab es zur Frontex-Abstimmung am Mittwoch ein PodiumsgesprĂ€ch und einen Tag vorher machte der „No-Frontex“-Bus in Interlaken halt. Die Gegner waren mit der Aktivistin und „Sea Watch“-KapitĂ€nin Carola Rackete unterwegs. Sie will eine Erhöhung der BeitrĂ€ge der Schweiz an den Grenzschutz Frontex verhindern, da regelmĂ€ssig Menschenrechte verletzt wĂŒrden.
Dem widerspricht der Frutiger GLP-Nationalrat JĂŒrg Grossen: nur wenn man mehr investiere, werde die Situation auch besser, darum mĂŒsse man am 15. Mai Ja stimmen.
Die BeitrÀge der Schweiz an Frontex sollen von 24 auf 61 Millionen Franken erhöht werden.

(text:hk/bild:pixabay)