6 Dezember 2023

Freiwillige Kirchensteuer f├╝r Berner Unternehmen

Im Berner Kantonsparlament wird in der Fr├╝hlingssession 2024 ├╝ber die Kirchensteuer f├╝r die juristischen Personen (Unternehmungen) im Kanton Bern diskutiert. Die Idee ist nicht neu, beim aktuellen Vorstoss soll aber das Gesamtkonstrukt der Besteuerung ├╝berdacht werden. Die Unternehmen sollen n├Ąmlich in Zukunft w├Ąhlen d├╝rfen, ob und an wen die Beitr├Ąge fliessen sollen.

Der aktuelle Vorstoss wurde von einer ├╝berparteilichen Gruppe um den Thuner FDP-Grossrat Carlos Reinhard eingereicht. In der Antwort auf die Motion schreibt der Berner Regierungsrat, die Kirchen werden bei einer Annahme des Vorstosses j├Ąhrlich rund 37 Millionen Franken an Steuergelder einb├╝ssen. „Ich gehe nicht davon aus, dass der effektive Betrag nicht so hoch sein wird. Auch in Zukunft werden die Unternehmen ihre Beitr├Ąge leisten. Vielleicht nicht mehr direkt an die Kirche, sondern an Nichtregierungsorganisationen ihrer Wahl.“ so Reinhard zu Radio BeO.

Der Regierungsrat ist von der aktuellen Idee nicht grunds├Ątzlich abgeneigt, m├Âchte aber zuerst die gesetzlichen M├Âglichkeiten pr├╝fen. Die Motion├Ąrinnen und Motion├Ąre wollen hingegen am Vorstoss festhalten. Diskutiert wird das Gesch├Ąft voraussichtlich in der Fr├╝hlingsession 2024.

Bildlegende: die Kirche in Brienz

(text:jae/bild:pg)