26 Januar 2024

Frau tot aus der Aare geborgen

Am Donnerstagmittag ist in Bern eine Frau leblos aus der Aare geborgen worden. GemĂ€ss bisherigen Erkenntnissen steht ein Unfallgeschehen im Vordergrund. Die Frau war in Belp wĂ€hrend eines Spaziergangs mit ihrem Hund aus noch zu klĂ€renden GrĂŒnden in die GĂŒrbe gestĂŒrzt. Der Unfall wird untersucht.

Am Donnerstag, 25. Januar 2024, gegen 11.30 Uhr, gingen bei der Kantonspolizei Bern mehrere Meldungen zu einer leblosen Person in der Aare zwischen «AuguetbrĂŒcke» und dem Aarebad in Muri b. Bern ein. In der Folge konnte die weibliche Person in Bern auf Höhe des Tierparks DĂ€hlhölzli aus dem Fluss geborgen werden. Trotz sofortiger Rettungsmassnahmen der umgehend ausgerĂŒckten EinsatzkrĂ€fte konnte nur noch ihr Tod festgestellt werden. Es bestehen konkrete Hinweise zur IdentitĂ€t der Verstorbenen, die formelle Identifikation steht noch aus.

GemĂ€ss aktuellen Erkenntnissen war die Frau zuvor auf der Selhofenstrasse in Belp mit ihrem Hund auf einem Spaziergang, als sie aus noch zu klĂ€renden GrĂŒnden in die «GĂŒrbe» stĂŒrzte. Ein Unfallgeschehen steht gemĂ€ss bisherigem Kenntnisstand im Vordergrund. Im Einsatz standen mehrere Patrouillen, die Seepolizei und Spezialdienste der Kantonspolizei Bern sowie die Berufsfeuerwehr von Schutz und Rettung Bern und ein Ambulanzteam. FĂŒr die Arbeiten vor Ort musste der Uferweg im Bereich des Tierparks zwischenzeitlich gesperrt werden.

Zur Ursache und den UmstÀnden des Unfalls sind unter der Leitung der regionalen Staatsanwaltschaft Bern-Mittelland Ermittlungen im Gang.

(text:pd/bild:unsplash-symboldbild)