20 Februar 2022

Finnland zum ersten Mal Olympiasieger

Finnland ist zum ersten Mal Olympiasieger im Eishockey. Das Team von Trainer Jukka Jalonen wendet gegen die russische Auswahl ein 0:1 in ein 2:1.

Das entscheidende Tor erzielte Hannes Bj√∂rninen mit einem Ablenker nach 31 Sekunden im letzten Drittel. Es war f√ľr den St√ľrmer von Jokerit Helsinki der erste Treffer √ľberhaupt an diesem Turnier. Er hatte in der 24. Minute schon den Ausgleich von Verteidiger Ville Pokka vorbereitet. Die Russen waren in der 8. Minute im Powerplay durch Michail Grigorenko in F√ľhrung gegangen.

Nach dem 2:1 liessen die diszipliniert verteidigenden Finnen praktisch nichts mehr zu. Die Osteurop√§er brachten im Schlussabschnitt gerademal drei Torsch√ľsse zu Stande (total 17). Dem 3:1 sehr nahe kam in der 54. Minute der bei Ambri-Piotta t√§tige Juuso Hietanen, der an der Latte scheiterte. Der Verteidiger war im finnischen Team neben Sami Vatanen, Valtteri Filppula (beide Gen√®ve-Servette) und Harri Pesonen (SCL Tigers) einer von vier Spielern aus der National League, die im Final zum Einsatz kamen – Toni Rajala (Biel) musste zuschauen.

Der Triumph der Finnen entbehrte nicht einer gewissen Logik, standen sie doch nach WM-Gold 2019 und WM-Silber 2021 am dritten grossen Turnier in Folge im Endspiel. Jukka Jalonen versteht es ausgezeichnet, das Maximum aus den Spielern herauszuholen. Der 59-J√§hrige hatte die Nordl√§nder schon 2011 zum WM-Titel gef√ľhrt. Mit dem Olympiasieg wird ihm nun endg√ľltig ein Denkmal gebaut.

Derweil verpassten die Russen, fr√ľher als Sowjetunion, ihren zehnten Olympiasieg. Damit w√§ren sie vor Kanada alleiniger Rekordhalter gewesen.

Finnland – Team ROC 2:1 (0:1, 1:0, 1:0)

National Indoor Stadium. Р1288 Zuschauer. РSR Björk/Bruggeman (SWE/USA), Hancock/McCrank (USA/CAN). РTore: 8. Grigorenko (Nesterow, Gussew/Ausschluss Björninen) 0:1. 24. Pokka (Björninen, Ohtamaa) 1:1. 41. Björninen (Anttila, Ohtamaa) 2:1. РStrafen: 1mal 2 Minuten gegen Finnland, 3mal 2 Minuten gegen das Team ROC.

Finnland: Säteri; Pokka, Ohtamaa; Lehtonen, Hietanen; Vatanen, Lindbohm; Kemiläinen, Friman; Anttila, Björninen, Mäenalanen; Hartikainen, Manninen, Granlund; Pakarinen, Filppula, Pesonen; Komarov, Nättinen, Aaltonen.

Team ROC: Fedotow; Jelesin, Jakowlew; Nikischin, Nesterow; Wojnow, Telegin; Scharipsjanow; Woronkow, Karnauchow, Slepischew; Semjonow, Schipatschjow, Tschibissow; Gritsjuk, Tkatschjow, Gussew; Grigorenko, Andronow, Plotnikow; Kajumow.

Bemerkungen: Finnland ohne Rajala (Biel/√ľberz√§hlig). – Russland ab 59:05 ohne Goalie. – Schussverh√§ltnis: 31:17.

(text&bild:sda)