22 Februar 2023

Finanzkommission verbindet Zustimmung zu Informatikkredit mit Stellenreduktion

Die Finanzkommission (FiKo) hat dem Kredit von 26 Millionen Franken f├╝r die zweite Etappe des Enterprise Ressource Planning Systems zugestimmt. Sie verlangt jedoch mittels Finanzmotion die sofortige Kompensation der f├╝nf zus├Ątzlichen Stellen, die in der Finanzverwaltung f├╝r die zweite Etappe notwendig sind. Zudem sollen mittelfristig 80 Vollzeitstellen reduziert werden.
Der Kanton Bern f├╝hrt mit der Software SAP in drei Phasen ein Enterprise Ressource Planning System (ERP) ein. In der ersten Phase wurden die Eigenentwicklungen FIS (Finanzinformationssystem) und Persiska (Personalsystem) abgel├Âst und die Basisfunktionalit├Ąten sichergestellt. In der zweiten Etappe stehen Effizienzoptimierungen im Zentrum. In der dritten Etappe sollen weitergehende organisatorische Optimierungen an die Hand genommen werden. So soll etwa die Einf├╝hrung von Shared Service Centers gepr├╝ft werden.
Die beiden ersten Etappen kosten rund 115 Millionen Franken. Der Kreditantrag des Regierungsrates f├╝r die zweite Etappe bel├Ąuft sich auf 26 Millionen Franken. Die FiKo stimmt dem Antrag einstimmig zu. Die dritte Etappe wird vermutlich ebenfalls Kosten in Millionenh├Âhe nach sich ziehen. Diesen Kosten stehen Effizienzgewinne gegen├╝ber. So f├╝hrt das moderne ERP mit seinen zus├Ątzlichen Funktionalit├Ąten zu Qualit├Ątsverbesserungen und erm├Âglicht Mengenausweitungen ohne zus├Ątzliches Personal.

Damit den hohen Kosten auch monet├Ąre Einsparungen gegen├╝berstehen, m├╝ssen Stelleneinsparungen m├Âglich sein. Deshalb beantragt die FiKo dem Grossen Rat in der Form einer Finanzmotion, die f├╝r die zweite Etappe n├Âtigen f├╝nf zus├Ątzlichen Stellen ab dem Budget 2024 in allen Direktionen, der Staatskanzlei und der Justiz zu kompensieren. Bis zwei Jahre nach Abschluss der Einf├╝hrung der dritten Etappe des ERP ÔÇô dies wird zirka 2029 der Fall sein ÔÇô sollen zudem 80 weitere Vollzeitstellen eingespart werden. Denn projektinterne Berechnungen haben ergeben, dass die Einf├╝hrung des ERP Optimierungen bringt, die insgesamt 165 Vollstellen entsprechen. Die FiKo will nun die H├Ąlfte davon in tats├Ąchliche Stelleneinsparungen umm├╝nzen. Dazu reicht sie eine weitere Motion ein.

(text:pd/bild:unsplash)