20 Juli 2023

Feuerwehr kommt bei gutem Wetter im Oberwallis nur langsam voran

Rund 80 Feuerwehrleute sind im Waldbrandgebiet oberhalb von Bitsch im Oberwallis am Donnerstag nur langsam vorangekommen – trotz Hilfe aus der Luft und nicht zunehmendem Wind. Die Hoffnungen richten sich auf Freitag, dann werden Gewitter und Niederschl├Ąge erwartet.

Sechs Helikopter, darunter ein Super Puma der Armee, waren unerm├╝dlich in jenen Gebieten im Einsatz, in denen keine Feuerwehrleute am Boden waren. Ein Flugassistent koordinierte den Einsatz.

Etwa 50 Personen aus Oberried und den Weilern Flesche und Ober-Eichen konnten noch nicht in ihre Wohnungen zur├╝ckkehren. Es gibt noch keinen Zeitplan. Einige d├╝rfen jedoch am Donnerstagabend in Begleitung von Zivildienstleistenden Dinge aus ihren Wohnungen holen.

Der Brand oberhalb von Bitsch und Ried-M├Ârel erstreckt sich ├╝ber eine Fl├Ąche von etwa 100 Hektaren. Nach Einsch├Ątzung der Eidgen├Âssischen Forschungsanstalt f├╝r Wald, Schnee und Landschaft (WSL) dauert es 100 bis 200 Jahre, bis ein Nadelwald wie der gerade abgebrannte nachgewachsen ist.

(text:sda/bild:keystone)