18 Mai 2023

Festnahme wegen Brandstiftung nach Hostel-Feuer in Neuseeland

Nach dem tödlichen Feuer in einem Hostel in Neuseelands Hauptstadt Wellington hat die Polizei einen VerdÀchtigen festgenommen. Der Mann sei am Donnerstagnachmittag (Ortszeit) inhaftiert worden, berichtete der Sender Radio New Zealand unter Berufung auf die SicherheitskrÀfte. Ihm werde Brandstiftung vorgeworfen. Die Anklagepunkte könnten aber in Zusammenhang mit den Opfern des Flammeninfernos erweitert werden.

Das Feuer in der Loafers Lodge im Stadtteil Newtown war am spÀten Montagabend ausgebrochen. Am Dienstag hatten die Behörden insgesamt von mindestens sechs Toten und elf Vermissten gesprochen. Die genaue Zahl der Toten ist aber weiterhin unklar. EinsatzkrÀfte konnten mittlerweile zwei Leichen aus dem innen völlig zerstörten GebÀude bergen, wie es am Donnerstag hiess.

Am Mittwoch hatte die Polizei damit begonnen, das Hostel nach Vermissten zu durchsuchen und die bereits lokalisierten Todesopfer zu bergen. Auch sollten Spuren gesichert werden. Polizeichef Dion Bennett erklÀrte, es werde derzeit nach keinen weiteren VerdÀchtigen gefahndet.

(text:sda/bild:sda)