21 April 2024

FCZ-Fans marschieren nach Sektorensperrung geschlossen zum Stadion

├ťber 1000 Fans des FC Z├╝rich haben sich am Sonntagmittag mitten in Z├╝rich versammelt und f├╝r Verz├Âgerungen im Tramverkehr gesorgt: Sie zogen danach friedlich zum Stadion Letzigrund, wo ihre S├╝dkurve aber im Spiel gegen St. Gallen gesperrt war.

Die Anh├Ąnger des FC Z├╝rich besammelten sich wie angek├╝ndigt gegen Mittag beim Bahnhofplatz vor dem Z├╝rcher Hauptbahnhof. Die Polizei war mit einem grossen Aufgebot in und um die Bahnhofshalle pr├Ąsent. Sie blockierte auch den Zugang zum gleichzeitig stattfindenden Z├╝rich Marathon. Trams und Bus konnten beim Bahnhof nicht verkehren.

Um 13.20 Uhr setzten sich die Anh├Ąnger in Bewegung, um zum Stadion Letzigrund zu gelangen. Sie marschierten Fanges├Ąnge skandierend hinter der Polizeieskorte her. Mehrmals d├╝pierten sie dabei die Einsatzkr├Ąfte, indem sie pl├Âtzlich abbogen und einen anderen Weg als erwartet nahmen. Am Ende erreichten sie gem├Ąss ersten Beobachtungen das Leichtathletikstadion ohne Probleme.

Die Fan-Sektoren im Letzigrund waren an diesem Sonntagnachmittag beim Match gegen den FCSG um 16.30 Uhr erneut geschlossen. Die Beh├Ârden hatten nach Problemen im Ausw├Ąrtsspiel des FC Z├╝rich in Genf beschlossen, den FC Z├╝rich und dessen Fans mit der Sperrung der S├╝dkurve zu bestrafen.

Bereits Ende Januar war es dem Verein nach Ausschreitungen untersagt worden, die Fansektoren zu ├Âffnen. Nach der Partie zwischen dem FC Z├╝rich und dem FC Basel war es am eineinhalb Kilometer vom Stadion entfernten Bahnhof Altstetten zu Ausschreitungen gekommen.

Die Fans des FC Z├╝rich kritisierten auf ihrer Website die neuerliche Sektorensperrung. Diese reihe sich in dieser Saison in eine Serie von Kollektivstrafen ein. Wenn die Beh├Ârden die Fans nicht in ihrem Stadion haben wollen, dann gingen sie halt in ihre Innenstadt.

Bereits Ende Januar hatte die S├╝dkurven-Sperrung nicht alle Anh├Ąnger aus dem Stadion ferngehalten; statt aus der S├╝dkurve verfolgte damals ein Teil der FCZ-Sympathisanten den Match aus dem G├Ąstesektor mit. An diesem Sonntag tauschten sie ihre S├╝dkurven-Tickets f├╝r 20 Franken gegen Trib├╝nenpl├Ątze ein.

(text:sda/bild:keystone)