1 MĂ€rz 2024

FC Thun muss gegen Schlusslicht ran

Nach der schmerzhaften Niederlage gegen Xamax von letzter Woche will der FC Thun in der heimischen Stockhorn Arena zum Siegen zurĂŒckfinden. Bisher konnten die Thuner auf eine beachtliche HeimstĂ€rke bauen: Zuhause ging die Mannschaft von Mauro Lustrinelli in der aktuellen Challenge League Saison noch nie als Verlierer vom Platz.

«Wir wollen aus unseren Fehlern von letzter Woche lernen und es sofort wieder besser machen», sagt Leonardo Bertone vor dem Spiel gegen den FC Baden. Der Mittelfeldspieler, seit RĂŒckrundenstart nach einer verletzungsbedingten Pause wieder zurĂŒck im Team, betont, dass solche negativen Erfahrungen und RĂŒckschlĂ€ge zum Reifungsprozess einer Mannschaft dazugehören. «Erfolg ist nie ein SelbstlĂ€ufer», sagt Bertone, «es gilt, im Spiel wirklich wĂ€hrend jeder Sekunde voll konzentriert zu sein.»

Am liebsten wĂŒrde das Team von Mauro Lustrinelli Ă€hnlich wie nach der letzten Xamax-Niederlage eine Siegesserie starten. Die erste Gelegenheit dazu bietet sich morgen Abend mit dem Heimspiel gegen den Tabellenletzten aus Baden. UnterschĂ€tzen werde man die GĂ€ste trotz der tabellarisch klaren VerhĂ€ltnisse nicht, sie seien als taktisch variables Team immer wieder fĂŒr eine Überraschung gut. «Wir mĂŒssen unseren Job gut machen, dann spielt der Gegner nicht so eine Rolle.»

Gegen den FC Baden neben dem gelbgesperrten Justin Roth leider auch nicht mit dabei ist StĂŒrmer Hermann Tebily. Nachdem er nach siebenmonatiger verletzungsbedingter Pause einen ersten Teileinsatz absolvieren konnte, erlitt er im Aufbautraining einen kleinen RĂŒckschlag. Sein definitives Comeback verzögert sich damit um rund einen Monat.

Das Spiel gegen Baden wird am Samstag, 2. MĂ€rz um 18 Uhr angepfiffen.