29 Mai 2021

FC Thun: Dank Gelassenheit und Ruhe doch noch zum Sieg?

Im ersten Barragespiel wurde Sion seiner Favoritenrolle mit 4:1 gegen den FC Thun gerecht. Da man nun einen souver├Ąnen Sieg der Walliser erwartet, lastet aber auch der Druck auf ihnen umso st├Ąrker, erkl├Ąrt der fr├╝here FC Thun Spieler Stefan Glarner, gegen├╝ber Radio BeO. Die Berner Oberl├Ąnder auf der anderen Seite k├Ânnen nun ohne grossen Druck nach Sion reisen, da unter “normalen Umst├Ąnden” die Sache bereits klar sei. Und genau diese Gelassenheit g├Ąlte es im zweiten Barragespiel zu nutzen.

Auch Beni L├╝thi, ebenfalls fr├╝herer FC Thun – Spieler, sieht die Qualit├Ąten beim FC Thun vor allem in der Ruhe und Stabilit├Ąt, die es “von hinten auszustrahlen” gilt. Wichtig f├╝r die Thuner sei es, dass sie sich ganz auf sich konzentrieren. Wenn Emotionen mitspielen, w├╝rde es schwierig werden, so L├╝thi weiter.

Beide Ex-Thuner w├╝nschen sich einen Sieg f├╝r ihr fr├╝heres Team. Gleichzeitig rechnen aber auch beide dem FC Sion klar die gr├Âsseren Erfolgschancen an.

Wichtig sei nun daran zu glauben und noch einmal alles zu geben, so Glarner. Nach 90 Minuten werde man dann sehen, ob es gereicht habe oder nicht.

Das zweite und entscheidende Barragespiel vom FC Thun gegen den FC Sion startet am Sonntag, 30. Mai, um 16:00 Uhr in Sion.

(text:chl/bild:unsplash)