17 März 2024

Falschfahrer stirbt bei Unfall im Bruyères-Tunnel in der Waadt

Ein 25-jähriger Falschfahrer ist in der Nacht auf Sonntag im Bruyère-Tunnel VD auf der A1 frontal in ein korrekt entgegenkommendes Auto gerast. Er verstarb noch auf der Unfallstelle, der andere Lenker wurde schwer verletzt.

Der Kantonspolizei sei kurz von vier Uhr morgens √ľber den Falschfahrer auf der A1 in Richtung Payerne VD informiert worden, teilte diese am Sonntagabend mit. Im Bruy√®res-Tunnel zwischen Estavayer-le-Lac VD und Yverdon VD kam ihm ein auf der gleichen Spur ein Auto entgegen und die beiden Fahrzeuge seien frontal zusammen gestossen.

Der 25-jährige Falschfahrer aus dem Kanton Jura sei trotz schneller medizinischer Hilfe noch auf der Unfallstelle verstorben. Der andere Fahrer, ein 24-jähriger Schweizer, musste aus seinem Auto geborgen und danach schwer verletzt ins Universitätsspital Lausanne geflogen werden.

Neben sechs Patrouillen der Kantonspolizei Waadt standen auch zwei Patrouillen der Kantonspolizei Freiburg, Verkehrsspezialisten der Kantonspolizei Waadt, eine Ambulanz, ein Arzt und verschiedene Feuerwehren im Einsatz. Der Autobahnabschnitt war während mehrerer Stunden gesperrt. Die Kantonspolizei Waadt sucht Zeugen und leitete Ermittlungen zur Unfallursache ein.

(text:sda/bild:pixabay)