1 MĂ€rz 2022

Facebook-Konzern und Tiktok blockieren russische Staatsmedien in EU

Nach Schritten der EU zum Verbot der russischen Staatsmedien RT und Sputnik greifen der Facebook-Konzern Meta und die Video-App Tiktok durch. Sie schrÀnken in der EuropÀischen Union den Zugang zu Inhalten von RT und Sputnik ein.

Facebooks Politik-Chef Nick Clegg schrieb in der Nacht zum Dienstag bei Twitter zur BegrĂŒndung, man habe entsprechende Anfragen von mehreren Regierungen und der EU erhalten. Zu Meta gehört neben der Facebook-Plattform auch die Foto- und Video-App Instagram.

Ein Tiktok-Sprecher bestĂ€tigte das Vorgehen gegen Accounts der russischen Staatsmedien in der EU unter anderem dem „Wall Street Journal“ und dem US-Rundfunksender NPR. Tiktok gehört dem chinesischen Konzern Bytedance.

Beim sogenannten Geoblocking werden Inhalte auf Basis der IP-Adresse der Nutzer in bestimmten Regionen gesperrt.

EU-KommissionsprĂ€sidentin Ursula von der Leyen hatte am Sonntag ein Verbot der russischen Staatsmedien RT und Sputnik angekĂŒndigt, um die „giftige und schĂ€dliche Desinformationen in Europa“ zu untersagen.

(text:sda/bild:unsplash-symbolbild)