20 Oktober 2023

Extreme Wetterlage bringt Orkanböen und Sommertemperaturen

Ein Tiefdrucksystem ĂŒber dem Atlantik und Westeuropa hat der Schweiz in der Nacht auf Freitag Orkanböen in den Alpen gebracht. Im St. Galler Rheintal stieg die Temperatur am Morgen auf ĂŒber 25 Grad. SĂŒdlich der Alpen regnete es heftig.

Das Tiefdrucksystem habe schon in den vergangenen Tagen Störungen zur Schweiz gesteuert und ĂŒber den Alpen Föhn ausgelöst, teilte SRF Meteo am Freitag mit. In der Nacht und am Freitagvormittag seien die verschiedenen Tiefdruckkerne dann so zu liegen gekommen, dass Orkanböen und sommerliche Temperaturen die Folge gewesen seien.

Die stĂ€rkste Böe wurde demnach am Freitagvormittag auf dem GĂŒtsch ob Andermatt UR gemessen – sie hatte eine Windgeschwindigkeit von 192 Kilometern pro Stunde. Extrem sei der Föhn beispielsweise auch auf dem Jungfraujoch mit 172 km/h gewesen, ebenso auf dem Piz Martegnas in GraubĂŒnden mit 165 km/h und auf dem Titlis mit 159 km/h.

Am Freitagvormittag griff der Föhn laut CommuniquĂ© dann weit in den Norden ĂŒber. Der Höchstwert wurde mit 121 km/h in Bad Ragaz SG gemessen. In Sevelen SG wurden in der Folge sommerliche 25,1 Grad gemessen.

SĂŒdlich der Alpen fielen gemĂ€ss SRF Meteo bis Freitagmittag innert 18 Stunden mehr als 100 Millimeter Regen. Betroffen waren etwa das Onsernonetal und der Monte Ceneri, aber auch das Bergell und der Berninapass.

(text:sda/bild:unsplash)