24 Juli 2023

Exponierte Polizisten wurden nicht h├Ąufiger mit Covid-19 angesteckt

Polizistinnen und Polizisten, die w├Ąhrend der Pandemie stark exponiert waren, sind nicht h├Ąufiger als der Rest der Bev├Âlkerung mit Covid-19 angesteckt worden. Weiter zeigte eine Studie der Universit├Ąt Bern, dass der Antik├Ârperspiegel je nach Virus-Variante einen unterschiedlichen Schutz bot.

Berner Forschende untersuchten bei rund 1000 Mitarbeitenden der Berner Kantonspolizei ├╝ber 16 Monate hinweg die Antik├Ârperspiegel gegen Sars-Cov-2 und deren Einfluss auf Ansteckungen mit verschiedenen Varianten des Virus, wie die Universit├Ąt Bern am Montag mitteilte. Die Studie des Instituts f├╝r Infektionskrankheiten (IFIK) sei im Journal of Medical Virology publiziert worden.

Gem├Ąss Communiqu├ę ist mittlerweile bekannt, dass ├╝ber die Zeit und auch im Alter die Antik├Ârpermenge abnimmt. Das Team um Prof. Dr. Parham Sendi habe die gleiche Entwicklung bei der relativ jungen und gesunden Population der Kantonspolizei festgestellt. Diese Assoziation sei unabh├Ąngig davon, ob die Antik├Ârper von einer Infektion oder einer Impfung stammten.

Weiter sei ein Zusammenhang zwischen H├Âhe der Antik├Ârpermenge und Schutz vor Infektionen nachgewiesen worden. Je h├Âher die Antik├Ârpermenge, desto besser der Schutz vor einer Infektion, war in der Mitteilung zu lesen. Jedoch w├╝rden die Resultate je nach Virus-Variante markante Unterschiede aufweisen.

Die Studie habe auch gezeigt, dass die Covid-19-Impfung oder eine durchgemachte Infektion zwar gegen schwere Krankheitsverl├Ąufe wirksam gewesen sei, nicht aber gegen Infektionen ohne Symptome oder mit milden Symptomen. Das geringste Risiko einer Infektion mit der Omikron-Variante h├Ątten Personen gehabt, die bereits eine Infektion und eine Impfung hinter sich hatten.

(text:sda/keystone)