21 April 2022

Ex-Kaderbanker zu Freiheitsstrafe von 7 Jahren verurteilt

Das Kreisgericht St. Gallen hat am Donnerstag einen 44-jÀhrigen Ex-Kaderbanker unter anderem wegen Betrugs zu einer Freiheitsstrafe von 7 Jahren verurteilt. Er soll verschiedene Personen um total 4,8 Millionen Franken geprellt haben.

Beim Beschuldigten handelt es sich um ein Ex-Kadermitglied einer Grossbank und um einen Generalstabsoffizier. Die Anklage wirft ihm vor, zwischen 2007 und 2019 auf betrĂŒgerische Art mit Darlehen, Geldanlagen und Immobilien jongliert und so seinen luxuriösen Lebensstil finanziert zu haben.

Zu den GeschĂ€digten sollen sein Bruder, seine Schwester, sein Schwager und weitere Bekannte gehören. Sie hatten dem Finanzspezialisten ĂŒber Jahre hinweg immer wieder grosse Geldsummen anvertraut. Zu den Geprellten zĂ€hlt auch ein vermögendes Mitglied der christlich-fundamentalistischen Sekte Adullam aus dem Toggenburg.

In der Verhandlung hatte die Staatsanwaltschaft eine Freiheitsstrafe von acht Jahren sowie eine Busse von 1000 Franken verlangt. Die Verteidigung forderte in allen wichtigen Punkten FreisprĂŒche.

Das Kreisgericht St. Gallen verurteilte den 44-JĂ€hrigen in seinem am Donnerstagabend mĂŒndlich eröffneten Entscheid wegen gewerbsmĂ€ssigem Betrug, Veruntreuung, ungetreuer GeschĂ€ftsbesorgung, UrkundenfĂ€lschung, Steuerbetrug sowie weiterer Delikte zu einer Freiheitsstrafe von 7 Jahren. Dazu kommt eine Busse von 500 Franken. Das Urteil ist noch nicht rechtskrĂ€ftig.

(text:sda/bild:unsplash-symbolbild)