15 August 2023

Europa-Park will nach Unfall mit Verletzten wieder ├Âffnen

Nach einem Unfall mit sieben Verletzten an einer Turmsprung-Attraktion will der Europa-Park in Rust bei Freiburg an diesem Dienstag wieder wie gewohnt seine Tore ├Âffnen. Nur die Akrobaten-Show „Retorno dos Piratas“ falle bis auf weiteres aus, sagte eine Sprecherin des gr├Âssten Freizeitparks in Deutschland.

Dort war am Montagnachmittag ein Wasserbecken gerissen, in das Athleten aus bis zu 25 Metern H├Âhe springen. Am Bassin montierte Podeste st├╝rzten ein, das Wasser floss in den See der Wasserbahn-Attraktion „Atlantica SuperSplash“. Diese solle voraussichtlich wieder wie gewohnt fahren, sagte die Sprecherin.

Nach Angaben der Polizei waren f├╝nf Artisten und zwei Besucher bei dem Vorfall verletzt worden. Drei Akrobaten kamen zur Abkl├Ąrung ihrer Verletzungen ins Krankenhaus. Hintergr├╝nde zum Unfallhergang m├╝ssten noch ermittelt werden, teilte eine Polizeisprecherin am Abend mit.

„Retorno dos Piratas“ war Ende Mai gestartet. Mehrmals t├Ąglich zeigten zehn internationale Athleten w├Ąhrend der 20-min├╝tigen Schau ihr K├Ânnen. Das Wasserbecken, in dem sie nach Extrem- und Synchronspr├╝ngen landeten, ist den Angaben nach nur 3,20 Meter tief. Eigentlich sollten sie bis zum 3. September auftreten.

Der Europa-Park ist in der Sommersaison t├Ąglich von 9.00 Uhr bis mindestens 18.00 Uhr ge├Âffnet. Im vergangenen Jahr waren mehr als sechs Millionen Menschen in die Anlage mit Achterbahnen und anderen Attraktionen nahe der franz├Âsischen Grenze gekommen – ein Rekord.

(text:sda/bild:keystone)