20 Juni 2023

Europa-Park öffnet nach Brand wieder

Nach dem Brand im Europa-Park öffnet der Freizeitpark in Rust am Dienstag wieder seine Tore fĂŒr Besucher. Auch alle anderen Angebote wie etwa die Wasserattraktion Rulantica und die Hotels haben regulĂ€r geöffnet, wie das Familienunternehmen mitteilte. Die Bereiche um den Brandort werden einer Sprecherin zufolge aber voraussichtlich nicht zugĂ€nglich sein. Unterdessen wollen Brandermittler weiter nach der Ursache des Feuers suchen.

Der Brand war am Montagnachmittag in einem Technikraum der Attraktion “Yomi-Zauberwelt der Diamanten” ausgebrochen. Sicherheitsmechanismen wie Brandmelder und AlarmplĂ€ne hatten nach Polizeiangaben reibungslos funktioniert. Ein Grossaufgebot an EinsatzkrĂ€ften brachte das Feuer anschliessend unter Kontrolle. Dabei wurden zwei Feuerwehrleute leicht verletzt. Laut Kreisbrandmeister Bernhard Frei waren mehr als 450 KrĂ€fte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei im Einsatz.

Die Indoor-Attraktion, in der es brannte, ist ein GebĂ€ude, das eine Diamantenwelt unter Tage darstellen soll. Sie ist zu Fuss begehbar. Durch das GebĂ€ude fĂŒhren aber auch zwei Familien-Attraktionen: der “Alpenexpress “Enzian”” sowie die “Tiroler Wildwasserbahn”.

Zum Zeitpunkt des Brandausbruches waren ungefĂ€hr 25 000 Menschen im Europa-Park. Verletzte gab es unter ihnen nach ersten Erkenntnissen aber nicht. Der Park wurde nach Ausbruch des Feuers gerĂ€umt. Der Polizei zufolge hatte das reibungslos funktioniert – und war etwas mehr als zwei Stunden spĂ€ter abgeschlossen.

Wie ein Europa-Park-Sprecher am spĂ€ten Montagabend per Twitter mitteilte, bleiben “nach aktuellem Wissensstand” diese Attraktionen vorerst geschlossen: Panoramabahn, Alpenexpress Enzian, Alpenexpress Coastiality, Tiroler Wildwasserbahn, Yomis-Zauberwelt der Diamanten sowie die Shops Bazar Español und Edelsteingrotte.

Viele Fragen sind noch offen. So ist etwa noch unklar, wie viele Besucher direkt von dem Feuer betroffen waren und etwa aus den Attraktionen gerettet werden mussten. Die Höhe des entstandenen Schadens ist ebenfalls offen. Das Familienunternehmen machte hierzu noch keine Angaben. Im Fokus der Ermittler dĂŒrfte zudem die Brandursache stehen, die zunĂ€chst nicht bekannt war.

Der Europa-Park ist Deutschlands grösster Freizeitpark. Er liegt im Ortenaukreis nahe der deutsch-französischen Grenze. Im vergangenen Jahr waren mehr als sechs Millionen Menschen in die Anlage mit Achterbahnen und anderen Attraktionen gekommen – das war ein Rekord.

Am 26. Mai 2018 hatte es dort schon einmal einen Grossbrand gegeben: Die Themenbereiche Skandinavien und Holland waren grösstenteils den Flammen zum Opfer gefallen. Zerstört wurden Restaurants, GeschĂ€fte und das FahrgeschĂ€ft “Piraten in Batavia”. Das Feuer war nach damaligen Angaben der Staatsanwaltschaft durch einen technischen Defekt entstanden und hatte MillionenschĂ€den verursacht.

Sieben EinsatzkrĂ€fte von Polizei und Feuerwehr waren bei dem Brand vor fĂŒnf Jahren leicht verletzt worden. Rund 500 Frauen und MĂ€nner waren an dem Einsatz beteiligt. An dem Tag waren rund 25 000 Besucher in dem Freizeitpark. Mehr als zwei Jahre spĂ€ter wurde “Piraten in Batavia” wiedereröffnet.

(text:sda/bild:sda)