5 Februar 2022

Erstes Einzel-Olympiagold f├╝r Therese Johaug

Die Norwegerin Therese Johaug dominiert den Skiathlon der Frauen ├╝ber 7,5 km klassisch und 7,5 km Skating. Sie f├╝gt der Konkurrenz eine deftige Niederlage bei.

Johaug nahm das Zepter von Beginn an in die Hand. Die Norwegerin lief konstant an der Spitze, aber sie kam (vorerst) nicht weg. Die Schwedin Frida Karlsson und die beiden Finninnen Kerttu Niskanen und Krista P├Ąrm├Ąkoski blieben im Schlepptau.

Doch gleich nach dem Wechsel auf die Skating-Ski entfloh die Norwegerin mit einer Serie von Angriffen ├╝ber alle Berge. Das “Duracell-H├Ąschen” lief in beeindruckender Konstanz zu einem ihrer wichtigsten Siege. Denn sie holte mit 33 Jahren ihre erste Goldmedaille an Olympischem Spielen in einem Einzelwettkampf.

In Vancouver 2010 und Sotschi 2014 hatte ihr prim├Ąr Landfrau Marit Bj├Ârgen vor der Sonne gestanden, 2018 in Pyeongchang war sie gesperrt. Die Staffeln mit eingerechnet steht Therese Johaug nun bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen bei 16 Goldmedaillen.

In ihrem R├╝cken setzte es eine ├ťberraschung ab. Nicht die junge und endschnelle Schwedin Frida Karlsson, der sogar der grosse Coup zugetraut worden war, lief aufs Podest, sondern die Russin Natalia Neprjajewa und v├Âllig ├╝berraschend die ├ľsterreicherin Teresa Stadlober. Letztere war in Pyeongchang die grosse Leidtragende gewesen, weil sie im 30-km-Lauf auf dem Weg zu Silber die Medaille durch eine falsche Kurswahl wegwarf.

Die Engadinerin Nadja K├Ąlin lief bei ihrer Olympia-Premiere in den 21. Rang, die Glarnerin Lydia Hiernickel wurde 32. W├Ąhrend Hiernickel schon in Pyeongchang mit von der Partie war, ist die 20-j├Ąhrige Nadja K├Ąlin ein Versprechen f├╝r die Zukunft.

(text&bild:sda)