15 April 2024

Erster grösserer Waldbrand des Jahres in Spanien

Der erste grössere Waldbrand des Jahres in Spanien hat an der Costa Blanca im Osten des Landes nach nur einem Tag bereits knapp 600 Hektar Natur zerstört. Circa 180 Menschen seien in der betroffenen Gebirgsregion um die Gemeinde Tàrbena in der Urlaubsprovinz Alicante vorsorglich aus ihren HÀusern evakuiert worden, berichtete am Montag der TV-Sender RTVE unter Berufung auf die Behörden.

Die am Sonntagmittag ausgebrochenen Flammen verbreiteten sich rasend, wie es hiess. Als Ursache werde eine Brandrodung vermutet, sagte vor Journalisten die Vertreterin der Madrider Zentralregierung in der sogenannten Autonomen Gemeinschaft Valencia, Pilar Bernabé. Die bis Montagmittag zerstörte FlÀche entspricht mehr als 800 Fussballfeldern.

Das Feuer wurde am Montag nach offiziellen Angaben unter anderem von 15 Feuerwehr- und zehn Waldschutzeinheiten bekĂ€mpft. Es wĂŒrden zudem insgesamt acht Hubschrauber und Löschflugzeuge eingesetzt. Die Arbeiten seien bisher vom starken Wind und von der fĂŒr Mitte April ungewöhnlichen Hitze von ĂŒber 25 Grad im Schatten erschwert worden, sagte ein Sprecher der Regionalregierung von Valencia. Man sei aber optimistisch, dass man diesen und mehrere kleinere BrĂ€nde an der Costa Blanca bald werde löschen können. Nach mehreren Tagen mit Temperaturen von teilweise bis zu 30 Grad, die zum Teil fĂŒr volle StrĂ€nde sorgten, wird ab Mittwoch in Alicante und in ganz Spanien kĂŒhleres Wetter erwartet.

(text:sda/bild:unsplash-symbolbild)