26 September 2023

Erneute chancenlose Schweizerinnen

Der Schweiz misslingt die Revanche gegen Spanien. Im zweiten Spiel der Nations League unterliegt das Team von Inka Grings den Weltmeisterinnen in Cordoba 0:5.

Die Fans str├Âmten erwartungsfroh nach Cordoba, schliesslich spielten die Spanierinnen erstmals seit dem Gewinn des erstmaligen Weltmeistertitels auf heimischem Boden. Die rund 14’000 Menschen bedeuteten denn auch einen Zuschauerrekord f├╝r ein Spiel der „Selecci├│n“ in Spanien. Und diese sahen, wie die Schweizerinnen die Iberinnen zum Toreschiessen einluden. Nach einer Viertelstunde fing Mariona Caldentey einen Pass von Goalie Elvira Herzog ab, beim Schuss von Lucia Garcia blieb die Torh├╝terin, die in Leipzig besch├Ąftigt ist, chancenlos.

Es sollte nicht der einzige Moment sein, in dem die 23-J├Ąhrige unsicher wirkte. Beim zweiten Gegentreffer in der Nachspielzeit der ersten H├Ąlfte war sie am Ball, liess den Schuss von Aitana Bonmati dann aber doch passieren, und auch beim 0:4 durch Inma Gabarro nach einer knappen Stunde gab Herzog keine gute Figur ab. Nationaltrainerin Grings hatte nach dem R├╝cktritt von Ga├źlle Thalmann bewusst keine neue Nummer 1 im Tor bestimmt, Herzog konnte jedoch an diesem Abend wohl keine Pluspunkte im Vergleich mit Livia Peng sammeln. Wobei der Sieg der Spanierinnen auch ohne die Faux-pas zustande gekommen w├Ąre.

Bonmati, an der WM zur besten Spielerin gek├╝rt und gegen die Schweiz im WM-Achtelfinal die grosse Figur mit je zwei Toren und Vorlagen, gl├Ąnze erneut mit zwei Treffern f├╝r Spanien, das in der Gruppe 4 die F├╝hrung souver├Ąn innehat. Die Schweiz ist nach den zwei Niederlagen jedoch schon arg in Bedr├Ąngnis und droht ihren Platz in der Liga A zu verlieren.

Ende Oktober geht es in der Nations League mit zwei Spielen gegen Schweden und erneut Spanien weiter f├╝r die Schweiz.

(text:sda/bild:pixabay)