25 April 2023

Erfreuliche Rechnung fĂŒr die Stadt Thun

Die unter dem Eindruck der Coronasituation vorsichtig angenommenen Prognosen im Budget 2022 sind erfreulicherweise nicht eingetroffen. Die Jahresrechnung der Stadt Thun schliesst gegenĂŒber den budgetierten Werten positiv ab. Bei Ausgaben von 306,7 Mio. Franken und Einnahmen von 317,4 Mio. Franken schliesst die Erfolgsrechnung 2022 mit einem ErtragsĂŒberschuss von 10,7 Mio. Franken ab. Budgetiert war ein Defizit von 8,7 Mio. Franken. Das ist gegenĂŒber dem Budget 2022 eine Verbesserung von 19,4 Mio. Franken. «Es freut mich, gerade in der aktuell schwierigen und herausfordernden Zeit, ein positives Resultat zu prĂ€sentieren», sagt GemeinderĂ€tin Andrea de Meuron.

Die HauptgrĂŒnde fĂŒr das positive Ergebnis sind auf der Einnahmenseite vor allem höhere SteuerertrĂ€ge sowie die Teilauflösung der Spezialfinanzierung Bonus Malus. Auf der Ausgabenseite tragen die tieferen Aufwendungen in den Bereichen Sach- und ĂŒbriger Betriebsaufwand, Lastenausgleichssysteme sowie Zins- und Abschreibungsaufwand zum besseren Ergebnis bei. Der ErtragsĂŒberschuss soll grösstenteils fĂŒr eine zusĂ€tzliche Einlage in die Spezialfinanzierung «Baulicher Unterhalt Verwaltungsvermögen» verwendet werden. Dieses Vorgehen schafft die nötigen finan-ziellen Rahmenbedingungen, um die geplanten Investitions- und Unterhaltsarbeiten – vor allem im Bereich der Schulanlagen – finanzieren zu können. Ein Restbetrag von 1,1 Mio. Franken muss gemĂ€ss den gesetzlichen Vorgaben fĂŒr zusĂ€tzliche Abschreibungen verwendet werden. Die Jahresrechnung wird an der Stadtratssitzung vom 15. Juni 2023 behandelt.

(text:pd/bild:ath)