4 Juni 2024

Erdbebendienst meldet Beben mit StÀrke von 4,4 in der Innerschweiz

Auf dem Pragelpass zwischen Schwyz und Glarus hat in der Nacht auf Dienstag die Erde mit einer StĂ€rke von rund 4,4 auf der Richterskala gebebt. Das Erdbeben dĂŒrfte in der ganzen Schweiz verspĂŒrt worden sein, teilte der Schweizerische Erdbebendienst der ETH ZĂŒrich mit.
Das Beben habe sich um 02.34 Uhr ungefĂ€hr sechs Kilometer sĂŒdwestlich vom WĂ€gitalersee ereignet, schrieb der Schweizerische Erdbebendienst (SED) zunĂ€chst in einer automatisierten Mitteilung. Der Pragelpass verbindet Muotathal SZ mit dem Klöntal GL.
Kleinere SchĂ€den sind laut dem SED bei einem Erdbeben dieser StĂ€rke in der NĂ€he des Epizentrums vereinzelt möglich. Es seien bisher keine Schadensmeldungen eingegangen, sagte Pascal Weber, Mediensprecher der Kantonspolizei Schwyz gegenĂŒber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA am Montagmorgen. Ebenfalls keine SchĂ€den festgestellt werden konnten beim AG Kraftwerk WĂ€gital in Siebnen, wie Ulrich Diethelm, Leiter IH Bau und TalsperrenwĂ€rter auf Anfrage mitteilte.

(text:sda/bild:keystone)