30 Juli 2022

Elon Musk reicht Gegenklage gegen Twitter ein

Im Streit um eine ├ťbernahme von Twitter hat High-Tech-Milliard├Ąr Elon Musk mit einer Gegenklage gegen den Kurzbotschaftendienst Twitter reagiert. Musk reichte die Klage als „vertraulich“ bei dem Gericht im US-Bundesstaat Delaware ein.

Vor diesem Gericht hat Twitter den Gr├╝nder des Elektroautobauers Tesla verklagt, wie das Gericht am Freitag mitteilte. Die Klage kann nicht eingesehen werden. Kurz zuvor hatte die zust├Ąndige Richterin den Prozessbeginn auf den 17. Oktober festgelegt.

Der reichste Mensch der Welt hatte die geplante ├ťbernahme von Twitter f├╝r einen Preis von 44 Milliarden Dollar (rund 43 Milliarden Euro) am 8. Juli wegen angeblich „falscher und irref├╝hrender“ Angaben des Kurznachrichtendienstes platzen lassen. Er wirft Twitter insbesondere vor, eine zu niedrige Zahl von Spam- oder Fake-Konten auf der Plattform ausgewiesen zu haben. Twitter bezeichnete diese Begr├╝ndung als „Heuchelei“ und will Musk gerichtlich zum Vollzug des vertraglich vereinbarten Kaufs zwingen.

F├╝r den Prozess sind f├╝nf Verhandlungstage anberaumt. Beobachter halten eine gerichtliche Niederlage Musks und damit eine erzwungene Erf├╝llung des ├ťbernahmeabkommens f├╝r durchaus denkbar. M├Âglich w├Ąre auch, dass der Multimilliard├Ąr Twitter eine in der Vereinbarung vorgesehene Vertragsstrafe von bis zu einer Milliarde Dollar zahlen muss.

(text:sda/bild:unsplash)