9 August 2023

Elefantenbulle Tusker im Zoo Basel wegen Tuberkulose eingeschläfert

Der bekannte, vor√ľbergehend im Zoo Basel lebende Elefantenbulle Tusker ist tot. Er musste am Mittwochmorgen wegen einer fortgeschrittenen Tuberkulose-Erkrankung eingeschl√§fert werden, wie der Zoo Basel an einer Medienkonferenz mitteilte.

Am Montag habe sich der Verdacht auf eine schwere Tuberkulose-Erkrankung bestätigt, sagte Tierärztin Fabia Wyss. Bei Tusker habe man schon seit längerer Zeit eine auffällige Inaktivität festgestellt, aber die Erkrankung lange nicht klar diagnostizieren können.

Ihr Kollege, Christian Wenker, sagte, dass Tuberkulose auch bei Elefanten in freier Wildbahn nichts Aussergew√∂hnliches sei. Weil es sich um eine Krankheit handle, die sich auch vom Tier auf den Menschen √ľbertrage k√∂nne, seien alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die Kontakt mit Tusker gehabt h√§tten, sofort medizinisch untersucht worden.

Bei den Menschen konnte eine Ansteckung gem√§ss Wenkers Aussage ausgeschlossen werden. Bei den drei Elefantenk√ľhen k√∂nne man das aber noch nicht mit Sicherheit sagen.

Der 1992 im Kruger Nationalpark in S√ľdafrika geborene Elefantenbulle Tusker wurde im Fr√ľhling 2021 von den Niederlanden nach Basel √ľbernommen mit dem Auftrag, im hiesigen Zoo seine erfolgreiche T√§tigkeit als Zuchtbulle weiter zu f√ľhren – mit Erfolg. Im Dezember letzten Jahres vermeldete der Zolli die Schwangerschaft der 47-j√§hrigen Elefantendame Heri.

Es handle sich nicht zuletzt wegen des Alters des werdenden Muttertiers um eine Risikoschwangerschaft, sagte Wenker. Eine mögliche Tuberkulose-Infektion sei ein weiterer Risikofaktor. Wenn alles gut laufe, erwarte man auf Ende Jahr die Geburt des 17. von Tusker in europäischen Zoos gezeugten Elefantenbabys.

Tusker, der in seiner Funktion als „bester Zuchtbulle Europas“, so Kurator Fabian Schmid, eigentlich nach Spanien h√§tte weiterziehen sollen, wurde in Basel zum Tiktok- und Youtube-Star. Seine von Besucherinnen und Besuchern gefilmten Balance-Kunstst√ľcke mit Baumst√§mmen gingen ab April 2022 viral.

Schmid beschrieb den Elefantenbullen als aussergew√∂hnliches Tier, als „sehr grosse Elefantenpers√∂nlichkeit“, die allen Mitarbeitenden im Zoo ans Herz gewachsen sei. Und Tierarzt Wenker beschrieb Tusker als einen „Elefanten, den wir geliebt haben“.

(text&bild:sda keystone)