4 Oktober 2022

Einfamilienhaus in Herzogenbuchsee nach Brand unbewohnbar

Der Kantonspolizei Bern wurde am Montag, 3. Oktober 2022, kurz vor 21.45 Uhr wegen einem Brand in einem Einfamilienhaus in Oberönz (Gemeinde Herzogenbuchsee) im Moos alarmiert.
Als die sofort ausgerĂŒckten EinsatzkrĂ€fte am Brandort eintrafen, schlugen Flammen aus dem Dach des GebĂ€udes. Dank des schnellen Eingreifens der Feuerwehren gelang es, das Feuer unter Kontrolle zu bringen und zu verhindern, dass das gesamte GebĂ€ude zerstört wurde.
Zum Zeitpunkt des Brandes befanden sich keine Personen im GebÀude. Zwei Hunde konnten von der Feuerwehr evakuiert werden und blieben unverletzt. Das Einfamilienhaus ist nicht mehr bewohnbar.
Die Feuerwehren von Buchsi-Oenz und Langenthal waren mit 48 Angehörigen vor Ort im Einsatz. Neben den Löscharbeiten kĂŒmmerten sie sich auch um die Einrichtung einer lokalen Verkehrsumleitung, da der betroffene Abschnitt des Moos fĂŒr mehr als zwei Stunden fĂŒr den Verkehr komplett gesperrt wurde. Es wurde eine Brandwache eingerichtet. Ein Ambulanzteam befand sich vorsorglich vor Ort.
Das Dezernat BrÀnde und Explosionen der Kantonspolizei Bern hat Ermittlungen aufgenommen, um die Brandursache und die Höhe des Sachschadens zu klÀren.

(text:sda/bild:unsplash)