18 August 2023

Einblicke in das Leben von Gefl├╝chteten im Oberhasli

Besucherinnen und Besucher hatten die Gelegenheit, sich bei der Informationsveranstaltung ┬źGefl├╝chtete im Oberhasli┬╗ aus erster Hand ├╝ber das Asylwesen zu informieren. Die Veranstaltung vom 17. August 2023 bot nicht nur eine Plattform f├╝r pers├Ânliche Erfahrungsberichte von Gefl├╝chteten, sondern auch Raum f├╝r anregende Gespr├Ąche und die M├Âglichkeit, sich umfassend ├╝ber die vielf├Ąltigen Optionen f├╝r freiwilliges Engagement zu informieren.

Der Verein Asyl Berner Oberland (ABO), welcher im Auftrag des Kantons Bern die Asylunterkunft betreibt, unterst├╝tzt die Bewohner vom Einzugstag an in ihrem Integrationsprozess mit dem Ziel, dass sie selbstst├Ąndig in der Schweiz leben k├Ânnen. Unmittelbar nach ihrer Ankunft besuchen die Gefl├╝chteten professionelle Deutschkurse und erweitern in spezifischen Kursen ihre Kenntnisse ├╝ber das Leben, Wohnen und Arbeiten in der Schweiz. Ein Integrationsberater und Betreuer sind vor Ort. Sie beraten und unterst├╝tzen bei Alltagsfragen, bei Beh├Ârdeng├Ąngen sowie in Fragen zur Schule, Arbeit oder Ausbildung. ┬źAuf dem Br├╝nig sind wir zwar abgeschieden, dadurch, dass sich aber die Haltestelle der Zentralbahn in unmittelbarer N├Ąhe befindet, k├Ânnen unsere Bewohner trotzdem zu den f├╝r sie sehr wichtigen Deutschkursen nach Meiringen oder Interlaken┬╗, beschreibt Beat von Allmen, Standortleiter der Unterkunft.

Zwei Bewohner berichten, wie sich ihr Alltag in der Kollektivunterkunft gestaltet. Dieser ist durch einen geregelten Tagesablauf gepr├Ągt, an dem sich alle aktiv beteiligen. Nach Statusentscheid und sobald die Bewohner gen├╝gend Sprach- und Alltagskompetenzen erworben haben, erfolgt nach durchschnittlich sechs bis zw├Âlf Monaten ein Wechsel in eine kleinere Kollektivunterkunft oder in eine eigene Wohnung.

(text:pd,jae/bild:pixabay)