26 M├Ąrz 2024

Ein Sieg f├╝r die Moral

Die Schweiz kommt gest├Ąrkt aus den Testspielen vom M├Ąrz heraus. Keine drei Monate vor der Europameisterschaft in Deutschland spricht Xherdan Shaqiri von einem guten Gef├╝hl, auf dem man aufbauen kann.

Nicht alles am Dienstagabend in Dublin war gut, aber am Ende schaute der Sieg heraus, der der Moral gut tun wird. Seit dem September hatte die Schweiz nicht mehr gewonnen, wie Shaqiri, der Siegtorsch├╝tze beim 1:0 in Irland, gegen├╝ber SRF erinnerte. F├╝r ihn selber war die Partie auch eine Genugtuung: „Ich bin froh, dass ich meine Leistung heute bringen und der Mannschaft mit einem sch├Ânen Tor helfen konnte.“

Nachdem Shaqiri am Samstag gegen D├Ąnemark nicht von Beginn weg eingesetzt worden war, wurde ├╝ber sein Status ger├Ątselt. „Murat Yakin und ich hatten immer schon ein gutes Verh├Ąltnis“, versicherte der US-Legion├Ąr. „Es war mit ihm klar abgemacht, dass ich beim ersten Spiel auf der Bank sitze. Daher ist alles gut. Wir sind in der Vorbereitung auf die EM und der Trainer will m├Âglichst viele Spieler anschauen.“

Die Analyse des nur bis zur Pause eingesetzten Granit Xhaka fiel ebenfalls positiv aus. „In der ersten Halbzeit hatten wir viel Kontrolle und Ballbesitz. Am Ende war es ein verdienter Sieg“, meinte der Captain und hob die Fortschritte in der Defensive hervor. „Wenn wir hinten zu null spielen, wissen wir, dass wir vorne einen oder zwei machen k├Ânnen. Es geht ums Gewinnen, nicht ums sch├Ân spielen. Wir haben diesbez├╝glich einen riesigen Fortschritt gemacht, d├╝rfen mit einem positiven Gef├╝hl nach Hause fahren.“

Die beiden Partien in Kopenhagen und Dublin haben das Vertrauen in die Defensive wieder hergestellt. „Sehr erfreulich“, fand Nationaltrainer Murat Yakin, dass seine Mannschaft zweimal ohne Gegentreffer geblieben ist. „Offensiv m├╝ssen wir uns sicher noch steigern“, hielt er fest. Da trifft es sich gut, dass in den kommenden Tagen Breel Embolo mit Monaco sein Comeback nach langer Verletzungspause geben wird.

(text:sda/bild:keystone)