23 November 2022

Ein Berner wird f├╝r Weltraummissionen ausgebildet

Die Schweiz hat wieder einen angehenden Astronauten. Der Schweizer Marco Sieber wird von der Europ├Ąischen Raumfahrtbeh├Ârde (ESA) f├╝r Missionen im Weltall ausgebildet, wie die ESA am Mittwoch mitteilte.

Sieber schaffte den Sprung gem├Ąss den Angaben als einer von mehr als 22’500 Kandidatinnen und Kandidaten f├╝r eine Ausbildung bei der ESA. Die Ausbildung erfolge im Hinblick auf Missionen zur Internationalen Raumstation und dar├╝ber hinaus, hiess es weiter. Die ausgew├Ąhlten Kandidaten werden im Fr├╝hjahr 2023 eine zw├Âlfmonatige Grundausbildung im Europ├Ąischen Astronautenzentrum der ESA beginnen.

Der frischgek├╝rte helvetische Bald-Weltraumfahrer legte gem├Ąss den Angaben 2007 in Burgdorf BE die Maturit├Ąt ab. 2009 absolvierte er die Ausbildung als Fallschirmj├Ąger bei der Armee. 2015 schloss er sein Studium der Medizin an der Universit├Ąt Bern ab. Er legte die beste Abschlusspr├╝fung als Arzt ab und befasste sich in seiner Doktorarbeit mit der robotergest├╝tzten Chirurgie.

Nachdem er 2018 Chefarzt der Swisscoy f├╝r die KFOR (Kosovo) geworden war, arbeitete Sieber bis 2019 als Assistenzarzt f├╝r Notfallmedizin am Universit├Ątsspital Bern. Von 2019 bis 2021 war er Assistenzarzt in der An├Ąsthesie in Interlaken BE. Seit 2020 arbeitet der Weltraumlehrling als Notarzt in der Helikopterrettung, seit 2021 als Assistenzarzt in der Urologie am Spitalzentrum Biel BE.

(text:sda/bild:unsplash)