30 Januar 2024

Ein Postulat sagt dem StrassenlÀrm den Kampf an

Ein Postulat der GrĂŒnen sagt dem StrassenlĂ€rm den Kampf an. Im letzten September ist das Postulat beim Regierungsrat eingegangen. In diesem sollte der Regierungsrat prĂŒfen, wie das Verursacherprinzip bei der BekĂ€mpfung von StrassenlĂ€rm durchgesetzt werden kann. Es sei höchste Zeit. Der Regierungsrat habe vor ungefĂ€hr zwei Jahren Billanz gezogen, nach 30 Jahren der BekĂ€mpfung des StrassenlĂ€rms. Dabei habe er festgestellt, dass im Kanton Bern entlang der Kantonsstrassen immer noch rund 100’000 Bernerinnen und Berner unter schĂ€dlichem StrassenlĂ€rm leiden wĂŒrden. Gleichzeitig habe man in der Verfassung einen Auftrag, welcher besage, dass der Kanton Massnahmen unternehmen mĂŒsse, um Personen von solchen schĂ€dlichen Einwirkungen zu schĂŒtzen, so der Postulant und Berner Grossrat Bruno Vanoni (GrĂŒne) gegenĂŒber Radio BeO. Punkto Verursacherprinzip hat Bruno Vanoni besonders die Gruppe mit getunten Autos im Sinn. Dies aus dem Grund, weil technische Kontrollen riesige Kosten fĂŒr den Kanton verursachen, welche nicht der Allgemeinheit zu Lasten fallen sollen. Der Regierungsrat ist zwar in allen Punkten dafĂŒr, teilt aber mit, dass diese Forderungen bereits erfĂŒllt sind, da alle LĂ€rmschutzmassnahmen schon umgesetzt werden. Deshalb beantragt der Regierungsrat die Abschreibung des Postulates. Den Postulantinnen und Postulanten reicht dies aber nicht. Deshalb werden sie auch weiterkĂ€mpfen.

(text:jkÀ/symbolbild:unsplash)