15 Juli 2022

Ein paar Schweizer Tr├╝mpfe an der WM in Eugene

Die Ausgangslage f├╝r die Schweizer Delegation an den Weltmeisterschaften ab Freitag in Eugene pr├Ąsentiert sich vielversprechend. Vielleicht sticht einer der Tr├╝mpfe sogar im Kampf um die Medaillen.

Titelk├Ąmpfe haben ihre eigenen Gesetzm├Ąssigkeiten. Die Sprinterin Mujinga Kambundji und der Hochspringer Lo├»c Gasch z├Ąhlten im M├Ąrz an den Hallen-Weltmeisterschaften in Belgrad nicht zum engsten Favoritenkreis, und doch kehrten sie mit Gold und Silber in die Schweiz zur├╝ck. Oder vor drei Jahren an den bislang letzten Outdoor-Weltmeisterschaften in Doha hatte im Vorfeld kaum einer die Bernerin Kambundji auf der Rechnung gehabt, ehe sie ├╝ber 200 m im leicht ausged├╝nnten Feld zu Bronze sprintete.

Die Schweizer Equipe darf sich in den kommenden zehn Tagen im US-Bundesstaat Oregon durchaus berechtigte Hoffnungen auf einen Podestplatz machen. Simon Ehammer im Weitsprung, die Sprintstaffel der Frauen, Gasch mit einem perfekten Wettkampf ├á la Belgrad oder Mujinga Kambundji im Sprint stehen zuoberst auf der Liste eines allf├Ąlligen Schweizer Coups.

(text:sda,ch/bild:pexels)