23 Juni 2022

Ein neues Gestaltungskonzept f├╝r Thuner Innenstadt

Die Stadt Thun will die Verkehrsachsen in der Innenstadt aufwerten. Deshalb soll in einem schrittweisen Prozess ein Betriebs- und Gestaltungskonzept entstehen, das insbesondere die Koexistenz aller Verkehrsteilnehmenden st├Ąrkt. Der Gemeinderat beantragt dem Stadtrat daf├╝r einen Verpflichtungskredit von 550’000 Franken.

Die Innenstadt ist Zentrum und Begegnungsort im Herzen von Thun. Entsprechend sorgf├Ąltig gilt es, diese zu pflegen. Die Strassen rund um die Innenstadt sind bez├╝glich Erreichbarkeit, Aufenthaltsqualit├Ąt und Sicherheit entscheidend f├╝r die Attraktivit├Ąt des Stadtzentrums. Um die Verkehrsr├Ąume in der Thuner Innenstadt gesamtheitlich aufzuwerten, will der Gemeinderat im Dialog mit verschiedenen Interessensgruppen ein tragf├Ąhiges und breit abgest├╝tztes Betriebs- und Gestaltungskonzept f├╝r die innerst├Ądtischen Achsen vom Berntorplatz ├╝ber die Aarestrasse bis zum Lauitor erarbeiten. Dies ist eine zentrale Massnahme des Handbuchs ┬źReisef├╝hrer Thuner Innenstadt┬╗ zur Attraktivierung der Innenstadt. Die Aufwertung der Innenstadt, unter anderem der Verkehrs- und Stadtr├Ąume, entspricht zudem einem Legislaturziel des Gemeinderats und ist wesentlicher Bestandteil des Stadtentwicklungskonzepts 2035.

Zur Erarbeitung des Konzepts beantragt der Gemeinderat dem Stadtrat einen Verpflichtungskredit von 550’000 Franken. Das Parlament befindet am 7. Juli ├╝ber das Gesch├Ąft. Falls der Stadtrat den Kredit bewilligt, wird im Winter 2022/2023 mittels Planerwahlverfahren ein qualifiziertes, interdisziplin├Ąres Planungsteam gesucht.

(text:pd,ch/bild:beo)