22 Februar 2022

Ja zur Sporthalle Interlaken von der grossr├Ątlichen Baukommission

Die Bauprojekte f├╝r die Gymnasien in Bern und Interlaken haben eine erste Parlamentsh├╝rde genommen. Die vorberatende Kommission des Grossen Rates empfiehlt die Kredite zur Annahme, wie sie am Dienstag mitteilte.

Ja sagt die Bau-, Energie-, Verkehrs- und Raumplanungskommission (BaK) zum Kredit von 13,4 Millionen Franken f├╝r den Ersatzneubau der Sporthalle des Gymnasiums Interlaken. Die neuen Hallen am bisherigen Standort sollen zu einem Grossteil unterirdisch realisiert werden. Da der Baugrund ├╝berschwemmungsgef├Ąhrdet ist, handelt es sich laut BaK nicht um ein Standardprojekt. Die BaK steht dem Projekt dennoch positiv gegen├╝ber.

Das Gymnasium Neufeld in Bern soll f├╝r 138 bis 150 Millionen Franken saniert und erweitert werden. Die denkmalgesch├╝tzte Schulanlage sei undicht und gen├╝ge den heutigen Anforderungen an die Energieeffizienz nicht mehr, h├Ąlt die Bau-, Energie-, Verkehrs- und Raumplanungskommission (BaK) fest.

Zudem stosse die Schule an ihre Kapazit├Ątsgrenzen. Der Grosse Rat soll in der Fr├╝hlingssession einen Projektierungskredit von rund zw├Âlf Millionen Franken sprechen. L├Ąuft alles rund, ist der erweiterte und sanierte ┬źGymer┬╗ im Sommer 2030 bezugsbereit.

Sanierungsbedarf besteht auch im Berner Gymnasium Kirchenfeld. Die BaK unterst├╝tzt den Ausf├╝hrungskredit von 4,7 Millionen Franken.

(text:pd;sda/bild:pexels)