5 Januar 2024

Ehrenamtliche leisten Sondereinsatz f├╝r Solarprogramm der Berghilfe

Kaum hatte die Schweizer Berghilfe ihr Solarprogramm lanciert, reichten erste Bergbetriebe Gesuche f├╝r Photovoltaikanlagen ein. Damit waren auch die ehrenamtlichen Expertinnen und Experten gefordert. Denn sie hatten diese Gesuche zus├Ątzlich zu den anderen Unterst├╝tzungsgesuchen zu pr├╝fen. ┬ź├ťber den Sommer hatte ich doppelt so viel zu tun wie ├╝blich┬╗, sagt Gebietsexperte Peter Pauli. Er ist f├╝r die beiden Halbkantone Appenzell zust├Ąndig. ┬źIch war pro Woche rund 20 Stunden f├╝r die Berghilfe t├Ątig, das war schon sehr viel.┬╗ In der Romandie war die Steigerung nicht ganz so markant, aber immer noch deutlich zu sp├╝ren. So zum Beispiel im Kanton Freiburg, f├╝r den die Gebietsexpertin Silvia Uehlinger zust├Ąndig ist: ┬źIch hatte etwa einen Viertel mehr Aufwand als ├╝blich.┬╗ Die ehrenamtlichen Expertinnen und Experten engagierten sich im Jahr 2023 f├╝r die Berghilfe w├Ąhrend gut 9400 Stunden. Davon entfielen 1800 Stunden auf Projektpr├╝fungen im Solarprogramm.

Schweizweit pr├╝fen 38 Expertinnen und Experten der Schweizer Berghilfe die Gesuchunterlagen eingehend und besuchten daf├╝r die Betriebe vor Ort. Damit stellten sie sicher, dass die Spendengelder sinnvoll eingesetzt werden und eine wirtschaftliche Notwendigkeit gegeben ist. Insgesamt unterst├╝tzte die Berghilfe im Jahr 2023 rund 830 Projekte, davon gut 280 im Solarprogramm.

(text:pd/bild:archiv)