9 Juni 2023

Ehammer wird in Paris Zweiter

Simon Ehammer meldet sich beim Meeting in Paris mit einer guten Leistung zur├╝ck. Der im Weitsprung angetretene Zehnk├Ąmpfer erreichte als Zweiter das Podest.

Der 23-j├Ąhrige Appenzeller sprang im vierten seiner sechs Versuche auf 8,11 m und verpasste den erstmaligen Sieg an einem Diamond-League-Meeting nur um zwei Zentimeter. Der Schweizer musste sich einzig dem Griechen Miltiadis Tentoglou geschlagen geben.

Die angestrebte Wiedergutmachung ist Ehammer also gelungen. Zuletzt hatte er beim Meeting im ├Âsterreichischen G├Âtzis mit drei Fehlversuchen entt├Ąuscht. In Paris waren s├Ąmtliche Versuche g├╝ltig und bewegten sich zwischen 7,88 und 8,13 Metern.

Jason Joseph konnte in Paris nicht ganz an seine starke Leistung von Florenz ankn├╝pfen. Der 24-j├Ąhrige Basler lief im Final ├╝ber 110 m H├╝rden auf den siebten Platz. Mit der Zeit von 13,29 blieb Joseph 19 Hundertstel ├╝ber seinem Schweizer Rekord, den er vergangene Woche aufgestellt hatte.

Wie bereits im Halbfinal kam er auch im Final nicht optimal aus dem Startblock und musste seine Konkurrenten ziehen lassen. Eine Erkl├Ąrung fand er im Interview mit SRF vorerst nicht. „Die einfachste Begr├╝ndung w├Ąre das intensive Programm mit den vielen Reisen in den letzten Tagen“, sagte Joseph und f├╝gte an: „Ich hoffe, dass es das ist.“

Gewonnen hat das Rennen der Amerikaner Grant Holloway (12:98), der sich vor dem Franzosen Just Kwaou-Mathey (13:09) durchsetzte. Mit dessen Landsmann Wilhem Belocian klassierte sich noch ein zweiter Europ├Ąer vor Joseph.

Nur eine Woche nach ihrem Weltrekord ├╝ber 1500 Meter hat die Kenianerin Faith Kipyegon auch die Weltbestmarke ├╝ber 5000 Meter unterboten. In Frankreichs Hauptstadt rannte die 29-j├Ąhrige zweimalige Olympiasiegerin in 14:05,20 Minuten ins Ziel und unterbot damit die bisherige Rekordhalterin Letesenbet Gidey aus ├äthiopien (14:06,62).

Kipyegon hatte sieben Tage zuvor beim Diamond-League-Meeting in Florenz schon ├╝ber die 1500 Meter in 3:49,11 Minuten einen Weltrekord aufgestellt. „Ich habe nicht ├╝ber den Weltrekord nachgedacht. Ich weiss nicht, wie ich es geschafft habe“, sagte Kipyegon.

Bei den M├Ąnnern wurde ├╝ber 3000 m Steeple ein Weltrekord aufgestellt. Der ├äthiopier Lamecha Girma unterbot in 7:52,12 Minuten die bisherige Rekordzeit (7:53,63) deutlich.

(text:sda/bild:sda)