7 April 2024

Drohne ├╝ber Atomkraftwerk Saporischschja explodiert

Die russische Kraftwerksleitung des besetzen ukrainischen Atomkraftwerks Saporischschja hat am Sonntag von der Explosion einer Drohne ├╝ber der Kuppel des sechsten Reaktors berichtet. Auf ihrem Telegram-Kanal machte die Werksleitung die ukrainische Armee f├╝r den Angriff verantwortlich. Verletzte oder gef├Ąhrliche Sch├Ąden gebe es aber nicht, hiess es. Die Strahlung in und um das gr├Âsste AKW in Europa entspreche der Norm.

Die Internationale Atomenergiebeh├Ârde IAEA teilte mit, sie sei ├╝ber die Explosion einer Drohne ├╝ber dem Werk in Kenntnis gesetzt worden. Dies decke sich mit Wahrnehmungen der IAEA-Vertreter vor Ort. Im sozialen Netzwerk X (fr├╝her Twitter) rief Beh├Ârdenchef Rafael Grossi dazu auf, nichts zu unternehmen, was die nukleare Sicherheit der Anlage gef├Ąhrde.

Den russischen Angaben nach war schon fr├╝her am Sonntag eine Drohne an der Kantine des AKW eingeschlagen. Ein Lkw, der gerade entladen wurde, sei besch├Ądigt worden. Unabh├Ąngig ├╝berpr├╝fbar waren die Angaben der russischen Seite nicht. Sie klagt seit Tagen ├╝ber zunehmende Drohnenattacken auf das Werk und macht daf├╝r die Ukraine verantwortlich.

Das Atomkraftwerk im S├╝den der Ukraine wurde im Fr├╝hjahr 2022 von russischen Truppen besetzt. Die sechs Reaktoren liegen still, m├╝ssen aber weiter gek├╝hlt werden. Immer wieder gab es Beschuss auf das Werk. Die internationale ├ľffentlichkeit ist in Sorge um die nukleare Sicherheit.

(text:sda/bild:keystone)