22 Juli 2021

Direktor von Olympia-Er├Âffnungsfeier gefeuert

Einen Tag vor der Er├Âffnungsfeier der Olympischen Spiele in Tokio ist deren k├╝nstlerischer Leiter gefeuert worden. Show-Direktor Kentaro Kobayashi stolperte ├╝ber einen alten Sketch, in dem er sich ├╝ber den Holocaust lustig gemacht hatte, wie die Organisatoren der Spiele am Donnerstag erkl├Ąrten.

Es habe sich herausgestellt, dass Kobayashi bei einem fr├╝heren Auftritt W├Ârter genutzt habe, „die sich ├╝ber eine tragische geschichtliche Tatsache lustig gemacht haben“, sagte Olympia-Cheforganisatorin Seiko Hashimoto. Das Organisationskomitee habe deshalb entschieden, ihn von seinem Posten zu entbinden.

Es ist die j├╝ngste in einer Reihe von Pannen. Anfang der Woche war einer der Komponisten f├╝r die Er├Âffnungsfeier wegen Mobbens von behinderten Mitsch├╝lern w├Ąhrend seiner Schulzeit zur├╝ckgetreten. Im Februar hatte der damalige Olympia-Cheforganisator Yoshiro Mori wegen frauenfeindlicher ├äusserungen sein Amt niederlegen m├╝ssen.

Im M├Ąrz musste der damalige Kreativdirektor f├╝r die Er├Âffnungs- und Abschlussfeier gehen, weil er geplant hatte, ein Plus-Size-Model als „Olympig“ – olympisches Schwein – bei der Er├Âffnungsfeier ins Stadion einschweben zu lassen.

(text:sda/bild:unsplash)