5 August 2022

Diphtherie-Erkrankte in Berner Asylzentrum sind wohlauf

Den acht Personen, die im Bundesasylzentrum (BAZ) in Bern an Rachendiphtherie erkrankt sind, geht es weiterhin gut. Neue F├Ąlle sind keine dazugekommen.

Die acht Erkrankten befinden sich weiterhin in Isolation. Respiratorische Symptome haben sich bisher nicht gezeigt, wie das Staatssekretariat f├╝r Migration der Nachrichtenagentur Keystone-SDA am Freitag bekannt gab.

Die Situation werde laufend beobachtet und ├╝berpr├╝ft. Dies geschehe in enger Zusammenarbeit mit dem Kantons├Ąrztlichen Dienst des Kantons Bern, den Spezialisten des Inselspitals und des Bundesamtes f├╝r Gesundheit.

Am Dienstag und Mittwoch wurden mehrere F├Ąlle von Diphtherie im Bundesasylzentrum im alten Zieglerspital in Bern bemerkt. Zwei Stockwerke mit insgesamt 175 Personen wurden unter Quarant├Ąne gestellt. Diese besteht nach wie vor.

F├╝r die Bev├Âlkerung besteht nach Angaben des Bundesamtes f├╝r Gesundheit (BAG) keine Gefahr. Dies, weil die Durchimpfungsquote gegen Diphtherie sehr hoch ist.

Die weltweit verbreitete Diphtherie ist eine Infektionskrankheit, die durch ein Bakterium verursacht wird. Die ├ťbertragung von Mensch zu Mensch erfolgt ├╝ber Tr├Âpfcheninfektion.

(text:sda,ch/bild:unsplash)