14 September 2021

Digitalisierung: Schweizer Gesundheitswesen schneidet schlecht ab

Das Schweizer Gesundheitswesen hat bei der Digitalisierung Nachholbedarf. Zu diesem Schluss ist der Digital Health Report des Winterthurer Instituts f├╝r Gesundheits├Âkonomie der ZHAW gekommen.

Im Internationalen Vergleich liege die Schweiz im Mittelfeld, teilte die Z├╝rcher Hochschule f├╝r Angewandte Wissenschaften (ZHAW) am Montag mit. In den letzten Jahre habe sie also „nicht nennenswert aufgeholt“. Verglichen mit anderen inl├Ąndischen Branchen sei der Digitalisierungsgrad des Gesundheitswesens gar unterdurchschnittlich.

Vor allem die Coronakrise habe die Digitalisierungsl├╝cken offengelegt. „Man denke etwa daran, wie Fallzahlen zum Teil per Fax ├╝bermittelt werden mussten“, wird ZHAW-Gesundheits├Âkonom Alfred Angerer in der Mitteilung zitiert.

Grund f├╝r den R├╝ckstand seien ein Mangel an Fachkr├Ąften, regulatorische H├╝rden sowie die geringe Priorit├Ąt, die die Digitalisierung bei den Gesundheitsinstitutionen geniesse.

Zwar habe die Coronapandemie teilweise auch einen Digitalisierungsschub ausgel├Âst. So h├Ątten etwa die Arztkonsultationen ├╝bers Internet oder Telefon deutlich zugenommen. Es sei allerdings unklar, wie nachhaltig diese Beschleunigung sei, heisst es in der Mitteilung. Der Digitalisierungstrend zeige allerdings nach oben: Mittlerweile gebe es ├╝ber 200 Digital-Health-Start-ups in der Schweiz.

Der Digital Health Report zeige allerdings, dass sich die Schweizer Bev├Âlkerung – insbesondere junge Menschen – einen Ausbau der digitalen Angebote im Gesundheitsbereich w├╝nsche. Ein „zentraler Pfeiler“ dieser Digitalisierung sei das elektronische Patientendossier, das sich in den kommenden Jahren wohl durchsetzen werde.

Digital Health Report basiert laut Mitteilung auf einer ├╝bergreifenden Auswertung vorhandener Studien und einer Befragung von rund 20 Expertinnen und Experten. Er wurde unterst├╝tzt vom Pharmakonzern Roche, der Unternehmensberatungsfirma Synpulse, der Krankenkasse Swica sowie der Post.

(text:sda/bild:unsplash)