31 Mai 2024

Die Zukunft der reformierten Kirchgemeinde Thun-StrÀttligen ist geregelt

Die Zukunft der reformierten Kirchgemeinde Thun-StrĂ€ttligen ist nach einer schwierigen Zeit nun endlich gereglet. Ende 2022 trat der damalige Kirchgemeinderat aufgrund einer Budget-Ausseinandersetzung im Kollektiv zurĂŒck. Ab diesem Zeitpunkt war die reformierte Kirchgmeinde Thun-StrĂ€ttligen fĂŒhrungslos. In solchen FĂ€llen wird vom Kanton ein Sonderverwalter eingesetzt. Christoph Lerch war seither fĂŒr die FĂŒhrung der reformierten Kirchgemeinde Thun-StrĂ€ttligen verantwortlich. Seine Aufgabe war es, Personen fĂŒr den Kirchgemeinderat zu suchen, was ihm schlussendlich auch gelang. Gestern konnten im Rahmen der Kirchgemeindeversammlung die sieben vakanten Sitze wie folgt besetzt werden:

– Rudolf Roth, Gwatt (KirchgemeinderatsprĂ€sident)
– AndrĂ© M. Stephany, Thun (VizekirchgemeinderatsprĂ€sident)
– Marianne Rupp, Gwatt
– RenĂ© Meier, Thun
– Roland Sandmeier, Gwatt
– Bernhard Gyger, Thun
– Philipp Weber, Thun

Christoph Lerch wird somit noch bis Ende Juni fĂŒr die reformierte Kirchgemeinde Thun-StrĂ€ttligen tĂ€tig sein. Ab dem 1. Juli ĂŒbernimmt der neue Kirchgemeinderat, welcher als erstes die Organisation regeln muss und sich anschliessend um die Strategieausrichtung kĂŒmmern wird.

(text:jkÀ,pd/bild:zvg reformierte kirchgemeinde thun-strÀttligen)