29 April 2022

Die zehnte Hockey-Finalissima in der Schweiz

Finalissima! Zum zehnten Mal in der Playoff-Geschichte entscheidet ein einziges Spiel den Ausgang der Eishockey-Meisterschaft. Wer jetzt aber meint, alle Vorteile liegen nach drei Siegen de suite beim EV Zug, der kann sich t├Ąuschen.

Zumindest mental d├╝rfte aber klar sein: Advantage (Vorteil) Zug! „Wir wurden nach drei Spielen beim Stand von 0:3 nicht nerv├Âs“, schilderte Zugs Claudio Cadonau. „Uns war klar: Wir m├╝ssen ein Spiel nach dem anderen nehmen – und jeden Tag nach dem anderen. Wir plangten auf ein Spiel 7 hin. Und jetzt ist die Freude nat├╝rlich riesengross, dass wir dieses Spiel 7 bestreiten d├╝rfen.“

Umgekehrt pr├Ąsentiert sich die Situation aus Optik der ZSC Lions: „F├╝r uns ist dieser Verlauf nat├╝rlich bitter“, sagt Reto Sch├Ąppi. „Wir zeigten am Freitag eine gute Leistung. Im zweiten Abschnitt (mit 17:1 Torsch├╝ssen) h├Ątten wir die Partie zumindest ausgleichen m├╝ssen. Wir haben am Freitag alles probiert. Jetzt steht es 3:3, wir hatten schon ein paar Chancen auf den Titelgewinn. Aber: Wir haben immer noch eine – und die wollen wir packen.“

Die Chancen der ZSC Lions stehen besser als viele denken. Zum zehnten Mal entscheidet eine „Belle“ – oder eben eine „Finalissima“ – den Playoff-Final. Nur zweimal setzte sich dabei der Favorit mit Heimvorteil im eigenen Stadion durch. Nur 2007 (Davos – Bern 1:0) und 2010 (Bern – Servette 4:1) gewann das favorisierte Heimteam. 1989 (Bern in Lugano), 1992 (Bern in Freiburg), 2001 (Z├╝rich in Lugano), 2004 (Bern in Lugano), 2009 (Davos in Kloten), 2012 (Z├╝rich in Bern) und zuletzt vor vier Jahren (Z├╝rich in Lugano) setzte sich indessen das Ausw├Ąrtsteam im Spiel der Spiele durch.

In Anbetracht des anstehenden Spiel 7 blieb den ZSC-Lions-Akteuren keine Zeit, Abschied vom Hallenstadion zu nehmen. „Nat├╝rlich geht es dir durch den Kopf, dass du in dieser Garderobe zum letzten Mal die Tasche auspackst und in dieser Halle zum letzten Mal die Schlittschuhe schn├╝rst“, sagt Simon Bodenmann. „Aber Abschied nehmen? Daf├╝r ist jetzt keine Zeit. Wir haben am Sonntagabend das n├Ąchste wichtige Spiel.“

(text&bild:sda)