27 April 2023

Die Tourismus-Organisation-Interlaken geht ambitioniert in die Zukunft

Mit 2,89 Millionen LogiernĂ€chten verzeichnete die Ferienregion Interlaken im Jahr 2022 einen Allzeitrekord. Mehr GĂ€ste als je zuvor ĂŒbernachteten im vergangenen Jahr zwischen Brienz – Interlaken – Thun und im Diemtigtal. «Es ist ein Gemeinschaftserfolg. Mein Dank zur Erreichung dieses Rekordresultats geht an alle Partner, LeistungstrĂ€ger und Dachmarkenpartner», dankt Tourismusdirektor Daniel Sulzer. Die Ferienregion Interlaken hat sich unerwartet schnell und deutlich besser erholt als erhofft. Die Dachmarkenpartner Thun-Thunersee und Brienz konnten im Jahr 2022 gegenĂŒber dem vorherigen Rekordjahr 2019 mit einer Zunahme von 33% respektive 30% den grössten Zuwachs verzeichnen. Als «Wermutstropfen» bezeichnet der Tourismusdirektor das Bödeli. Hier fehlte es im Jahr 2022 an 13%, um das LogiernĂ€chte-Niveau von 2019 zu erreichen.

Interlaken Tourismus startete gut ins neue Jahr und konnte mit rund 200’000 LogiernĂ€chten auf dem Bödeli fast an das Niveau von 2019 anschliessen. Die Reiselust ist weltweit ungebrochen und in den MĂ€rkten ist eine hohe Nachfrage am Reiseland Schweiz, insbesondere Interlaken, spĂŒrbar. Dies geht auch aus der Buchungssituation der mittelbaren Zukunft hervor. Die RĂŒckmeldungen der Beherberger zeigen, dass die Preise, die Nachfrage und die KapazitĂ€ten stimmen. «Wir freuen uns wieder GĂ€ste aus der ganzen Welt in Interlaken begrĂŒssen zu dĂŒrfen», so Sulzer. Die USA haben sich im vergangenen Jahr zum wichtigsten Fernmarkt etabliert. Auch im brasilianischen Markt ist die Ferienregion Interlaken ein beliebtes Reiseziel und kann von einer höheren Nachfrage profitieren. Zudem hat sich der arabische Markt erholt und bereits per Ende 2022 die LogiernĂ€chte egalisiert. Obwohl die politische und wirtschaftliche Lage in Europa weiterhin angespannt ist, sind die Zahlen aktuell stabil. Erfreulicherweise lĂ€sst sich festhalten, dass die Nachfrage aus SĂŒdostasien und Korea zunimmt. Auf den Herbst 2023 erwartet Interlaken Tourismus wieder vermehrt GĂ€ste aus China.

Nach zwölf Jahren im Amt gab Erich Reuteler das PrĂ€sidium der Tourismus-Organisation Interlaken (TOI) ab. Im Namen der ganzen Organisation dankte Sulzer ihm herzlich fĂŒr das Engagement, die UnterstĂŒtzung und die langjĂ€hrige und ausgezeichnete Zusammenarbeit. Die Mitgliederversammlung wĂ€hlte per Akklamation Erich Reuteler zum Ehrenmitglied. Als Nachfolger wurde Sandro Bolton an der Hauptversammlung zum neuen PrĂ€sidenten gewĂ€hlt. Interlaken Tourismus gratuliert dem neuen TOI-PrĂ€sidenten zur Wahl und freut sich, dass er das Amt annimmt.

(text&bild:pd)