3 Juni 2024

Die SP Bödeli- Jungfrau will Airbnb stoppen

Die SP will das wuchernde Airbnb-GeschĂ€ft im Raum Interlaken massiv einschrĂ€nken. Die Partei lanciert dazu Volksinitiativen in fĂŒnf Bödeli-Gemeinden.  

Die SP argumentiert, dass durch Airbnb und andere Online-Buchungsplattfomen wurden auf dem Bödeli in den letzten Jahren immer mehr Wohnungen zweckentfremdet und der lokalen Bevölkerung entzogen.

Nur noch 90 NĂ€chte pro Jahr

Dagegen will die SP nun vorgehen. Die gleichzeitig in Interlaken, Matten, Unterseen, Bönigen und Wilderswil lancierten Volksinitiativen verlangen, dass Wohnungen höchstens 90 NĂ€chte pro Jahr kurzzeitig vermietet werden dĂŒrfen. Mit der 90-Tage-Regelung (ein Vierteljahr) wĂŒrde der so erzielte Jahresertrag auf jenen eines langfristigen Mietertrages gesenkt, was Kurzzeitvermietungen und die damit verbundene Umnutzung von bestehendem Wohnraum unattraktiv macht und dementsprechend reduziert. 90-Tage-Regelungen gibt es bereits in den Kantonen Genf, Waadt und Tessin. Auch die Stadt Luzern hat eine solche beschlossen. Die BeschrĂ€nkung auf 90 Tage bzw. NĂ€chte wurde im Falle von Genf vom Bundesgericht höchstrichterlich abgesegnet.

(text:pd&awe/bild:pg)