3 Mai 2022

Die REGA fliegt nun schon seit 70 Jahren

Im Beisein von BundesprĂ€sident Ignazio Cassis sowie GĂ€sten aus Politik und Wirtschaft hat die Schweizerische Rettungsflugwacht Rega gestern Abend ihren 70. Geburtstag gefeiert. In seiner Ansprache sprach der BundesprĂ€sident ĂŒber die Bedeutung der Rega fĂŒr das Schweizer Gesundheitswesen. In der Luft halten die Rega die mehr als 3,6 Millionen Gönnerinnen und Gönner mit ihren BeitrĂ€gen. DafĂŒr bedankt sich die Rega herzlich und lĂ€dt im Geburtstagsjahr mit verschiedenen AnlĂ€ssen dazu ein, einen Blick hinter die Kulissen der Luftretter zu werfen.

Rund 350 geladene GĂ€ste aus Politik und Wirtschaft nahmen gestern Abend am Geburtstags-ApĂ©ro im Rega-Center am Flughafen ZĂŒrich teil. BundesprĂ€sident Ignazio Cassis sprach in seiner Ansprache ĂŒber die humanitĂ€re Tradition der Schweiz. Als ehemaliger Arzt hatte BundesprĂ€sident Cassis frĂŒher auch beruflich mit der Rega zu tun. «Als junger Arzt habe ich die Kollegen der Rega bewundert. Sie waren auch unter Zeitdruck enorm professionell. Dank schneller Hilfe und kompetenten Fachleuten rettet die Rega jeden Tag Leben», sagte BundesprĂ€sident Ignazio Cassis. Rega-StiftungsratsprĂ€sident Michael Hobmeier wies in seiner Ansprache darauf hin, dass der Pioniergeist der Rega auch 70 Jahre nach der GrĂŒndung unverĂ€ndert sei. Die Mitarbeitenden der Rega seien tĂ€glich aufs Neue motiviert, auch in Zukunft neue MassstĂ€be in der Luftrettung zu setzen. «Die Rega ist der ganzen Schweiz verpflichtet und darum freut es uns, dass wir Bund und Kantone auch in den Pandemie-Jahren kompetent unterstĂŒtzen konnten», strich Michael Hobmeier heraus.

Im Geburtstagsjahr plant die Rega verschiedene AktivitĂ€ten, um der Schweizer Bevölkerung die Möglichkeit zu geben, einen Blick hinter die Kulissen der Rega zu werfen. Rega-CEO Ernst Kohler erklĂ€rt: «Damit möchten wir der Bevölkerung als Dank fĂŒr die grossartige UnterstĂŒtzung etwas zurĂŒckgeben.» Die Verbundenheit mit der Bevölkerung motiviere alle Rega-Mitarbeitenden jeden Tag aufs Neue, sich kontinuierlich fĂŒr die Verbesserung der Luftrettung in der Schweiz einzusetzen. An Tagen der offenen TĂŒr in Bern, Locarno und Sion werden Besucherinnen und Besucher die Gelegenheit haben, die EinsatztĂ€tigkeit der Rega und die Mitarbeitenden besser kennenzulernen. Zudem sind weitere AnlĂ€sse mit Rettungshelikoptern in verschiedenen Regionen geplant.

Die Schweizerische Rettungsflugwacht Rega wurde am 27. April 1952 gegrĂŒndet. Sie ist heute eine selbstĂ€ndige, gemeinnĂŒtzige und private Stiftung, die mehr als 400 Mitarbeitende beschĂ€ftigt. Mit ihren 19 Rettungshelikoptern und 3 Ambulanzjets steht die Rega fĂŒr die Schweizer Bevölkerung rund um die Uhr, an 365 Tagen im Jahr, im Einsatz. Die nationale Einsatzzentrale der Rega organisiert pro Jahr mehr als 18’000 EinsĂ€tze, dabei transportieren die Rega-Crews rund 34 Patientinnen und Patienten pro Tag. 13 ĂŒber das ganze Land verteilte Einsatzbasen sorgen dafĂŒr, dass die Rega-Helikopter jeden Ort in der Schweiz innert 15 Flugminuten erreichen. Getragen wird die Rega von ihren mehr als 3,6 Millionen Gönnerinnen und Gönnern. Dieses einzigartige System ermöglicht es der Rega, sich auf die ErfĂŒllung ihrer Aufgaben und das Wohl der Patienten zu konzentrieren.

(Bildlegende: v.l.n.r. Michael Hobmeier (StiftungsratsprÀsident Rega), Ignazio Cassis (BundesprÀsident), Ernst Kohler (CEO Rega)

(text&bild:pd)