14 November 2023

Knapp 1.6 Millionen im Gazasteifen auf der Flucht

Im umk├Ąmpften Gazastreifen sind nach UN-Angaben bisher etwa 200 000 Menschen in den S├╝den des abgeriegelten K├╝stengebiets geflohen. So viele Menschen h├Ątten den von der israelischen Armee ge├Âffneten „Korridor“ seit 5. November sch├Ątzungsweise genutzt, um den Norden des Gebiets zu verlassen, teilte das UN-Nothilfeb├╝ro OCHA in der Nacht zum Dienstag mit. „Die Sorge wegen ├╝berf├╝llter Unterk├╝nfte sowie begrenztem Zugang zu Unterk├╝nften, Essen und Wasser im S├╝den w├Ąchst“, teilte OCHA mit. Zugleich hielten sich im Norden trotz zunehmender K├Ąmpfe weiter Hunderttausende Menschen auf, die sich nicht in den S├╝den bewegen k├Ânnten oder wollten. Diese h├Ątten M├╝he, zum ├ťberleben an eine Mindestmenge Trinkwasser und Essen zu kommen.

Knapp 1,6 Millionen der rund 2,2 Millionen Einwohner des K├╝stengebiets sind nach UN-Angaben infolge der K├Ąmpfe zwischen dem israelischen Milit├Ąr und der islamistischen Hamas auf der Flucht. Israel hat die Zivilbev├Âlkerung im Norden, inklusive der Stadt Gaza, aufgerufen, in den S├╝den des Gebiets zu fliehen und daf├╝r mehrfach stundenweise Fluchtkorridore ausgewiesen. Das UN-Hilfswerk f├╝r Pal├Ąstinenser (UNRWA) gibt an, in seinen Geb├Ąuden im S├╝den des Gazastreifens – darunter viele Schulen – aktuell fast 630 000 Binnenfl├╝chtlinge zu beherbergen.

(text:sda/bild:keystone)