26 August 2022

Die Motoren röhren dieses Jahr am Gurnigel wieder

Wegen der Corona-Pandemie musste der Verein Bergrennen Gurnigel (VBG) in den Jahren 2020 und 2021 schweren Herzens auf die Austragung des Rennes verzichten. Umso mehr freuen sich alle Mitarbeitenden in dem vom neuen PrĂ€sidenten Kurt Ruchti angefĂŒhrten Organisationskomitee auf den 10./11. September 2022, wenn im Fahrerlager und am Start in RĂŒti bei Riggisberg nach zweijĂ€hriger Zwangspause wieder die Rennmotoren in Gang gesetzt werden. Der organisierende Verein ist grösstenteils auf ehrenamtliche Helfer angewiesen, denn trotz zahlreicher Sponsoren und Gönner lĂ€sst sich das Budget von weit ĂŒber 300‘000 Franken bei gutem Wetter nur auf diese Weise ausgeglichen gestalten. Die Geschichte des Automobilsport-Klassikers vor den Toren Berns reicht bis ins Jahr 1910 zurĂŒck. Damit gehört das Bergrennen am Gurnigel zu den Ă€ltesten seiner Art in Europa. Nachdem es 2019 von Regen beeintrĂ€chtigt worden war, hofft der VBG instĂ€ndig auf schönes, mildes SpĂ€tsommerwetter. Dann dĂŒrften wieder gegen 15‘000 Zuschauer die NaturtribĂŒnen entlang der 3734 Meter langen, fahrerisch anspruchsvollen Strecke ins Gurnigelbad bevölkern.

(text:pd&og/bild:zvg)