26 April 2022

Die Kadetten Schaffhausen ohne Reserve nach Plock

Die Kadetten Schaffhausen k├Ânnen sich im Viertelfinal-Hinspiel der European League daheim keinen Vorteil erspielen. Der NLA-Qualifikationssieger unterliegt den Polen von Wisla Plock mit 31:33.

In ihrem ersten Europacup-Viertelfinal seit 2010 hielten die Kadetten den Schaden dank einer starken Schlussphase im Rahmen. In den letzten anderthalb Minuten machten sie gegen die am Ende nachl├Ąssig spielenden Polen noch vier Tore wett und reisen damit nicht ohne Chancen am kommenden Dienstag zum R├╝ckspiel nach Plock.

Die Kadetten zeigten angef├╝hrt von Samuel Zehnder und Joan Ca├▒ellas (beide 7 Tore) offensiv eine durchgehend gute Leistung. In der Verteidigung konnten sie das stark besetzte Ensemble der favorisierten Polen mit dem auff├Ąlligen Russen Dimitri Schitnikow allerdings selten in Schach halten. Erst zum Ende der Partie hin kam Goalie Kristian Pilipovic gegen seinen zuk├╝nftigen Klub zu einer Reihe gelungener Paraden.

Weil die Kadetten resultatm├Ąssig nie abreissen liessen, reicht das finale Aufb├Ąumen, um mit Chancen auf das Final Four nach Polen zu reisen. Bis dahin hat das Team von Adalsteinn Eyjolfsson noch zwei Playoff-Viertelfinalspiele in der NLA zu bestreiten. Im Duell mit dem BSV Bern steht es 1:1.

(text:sda/bild:unsplash)