16 April 2023

Die g├Âttliche Ordnung im Zulgtal

Im kommenden Juni startet in Schwarzenegg ob Thun ein aussergew├Âhnliches Freilichttheaterprojekt. Die Kulturlandb├╝hne rechtes Zulgtal bringt das St├╝ck ┬źDie g├Âttliche Ordnung┬╗ nach der Geschichte des gleichnamigen und erfolgreichen Schweizer Kinofilms auf die B├╝hne. Die Proben mit ├╝ber 70 Mitwirkenden laufen auf Hochtouren.

Auf dem Bauernhof von Marianne und Bernhard Aeschlimann auf dem Moos in Schwarzenegg, bringt die Kulturlandb├╝hne unter dem Titel ┬źDie g├Âttliche Ordnung┬╗, die Geschichte des gleichnamigen und erfolgreichen Schweizer Kinofilms von Autorin und Regisseurin Petra Volpe auf die Freilichtb├╝hne. Der Theaterverein betritt damit einmal mehr Neuland. Dem Team ist es gelungen die erstmaligen Rechte f├╝r eine Freilichtauff├╝hrung dieses Kinofilms zu sichern. ┬źWir freuen uns sehr┬╗, sagt Projektleiter Daniel Rychener. Und weiter: ┬źDie Filmproduzenten zeigten grosses Interesse an unserem Vorhaben.┬╗ Die Initianten, alles M├Ąnner, haben sich denn auch intensiv mit dem Thema Frauenstimmrecht auseinandergesetzt und unter anderem an der Ausstellung ┬ź50 Jahre Frauenstimmrecht┬╗ im historischen Museum in Bern Informationen geholt. Die Kulturlandb├╝hne hat das Filmdrehbuch erhalten. Daraus entstanden ist eine Freilichttheaterversion. Den Filmstoff umgeschrieben hat Mitja Staub, der auch Regie f├╝hrt. ┬źIch habe mir viel Zeit genommen, Ideen entwickelt und das eine oder andere Mal auch wieder verworfen und mich immer wieder in den Film vertieft┬╗, sagt Staub. Als Autor der Theaterversion hat er dabei zum Beispiel auf belebte Dorfszenen, wie auch musikalische Szenen gesetzt. Dennoch werde sich die Theaterversion stark an den Film anlehnen.

Die Geschichte des neusten Projekts der Kulturlandb├╝hne spielt im Jahr 1971. Hauptfigur ist Nora, die mit ihrem Mann und den zwei S├Âhnen in einem kleinen, beschaulichen Dorf auf dem Land lebt. Dort ist wenig von den gesellschaftlichen Umw├Ąlzungen und der Aufbruchstimmung der 68er-Bewegung zu sp├╝ren. Doch Dorf- und Familienfrieden kommen geh├Ârig ins Wanken, als Nora beginnt, sich f├╝r das Frauenstimmrecht einzusetzen. Im Dorf findet sie nach und nach Verb├╝ndete, aber auch immer mehr Gegner. Dennoch organisiert sie mit anderen Frauen den Widerstand gegen patriarchalische R├╝ckst├Ąndigkeit. Kurz vor der nationalen Abstimmung zum Frauenstimmrecht gar mit einem Streik.

Das St├╝ck feiert am 14. Juni Premi├Ęre. Am 22. Juni findet eine Vorstellung exklusiv f├╝r Frauen statt.
Weitere Auff├╝hrungen: 17./19./21./23./24./28./29./30. Juni, 1./7./8./10./12./13./14./15./19./20./21. Juli 2023

(text:csc/bild:zvg)