29 Januar 2023

Die Gegner sehen YB nur noch durch den Feldstecher

Die Young Boys eilen ihrem f├╝nften Meistertitel in sechs Jahren entgegen. Die Berner besiegen im Wamkdorf Aufsteiger Winterthur 5:1 und erh├Âhen den Abstand zu verschiedenen Widersachern.

Nur Servette h├Ąlt noch einigermassen mit. Nach dem 2:2 (nach 2:0-F├╝hrung) daheim im Rhone-Derby gegen Sion liegen die Genfer zw├Âlf Verlustpunkte hinter den Bernern. Damit es bei diesen zw├Âlf Punkten bleibt, wird die Mannschaft von Trainer Alain Geiger jedoch das Nachtragsspiel in Winterthur gewinnen m├╝ssen.

Der FC Basel, nach einer beispiellosen Offensive auf dem Transfermarkt als Titelanw├Ąrter in die Saison gestartet, ist l├Ąngst ausser Rang und Traktanden gefallen. Am Samstag erlitt die Mannschaft von Alex Frei mit einem 2:3 zuhause gegen Luzern die sechste Niederlage mit 18. Spiel. Die 22 Punkte nach der Vorrunde bedeuten bei weitem die schw├Ąchste Zwischenbilanz der Basler in der Zeit der Super League.

Der FC Z├╝rich spielte zuhause gegen St. Gallen nach einer fr├╝hen Roten Karte gegen Bledian Krasniqi die l├Ąngste Zeit mit zehn Mann. Aber sie ├╝berliessen den Ostschweizern kaum gute Torchancen. Ganz in Gegenteil: Der nach dem Platzverweis eingewechselte Marc Hornschuh schoss die Z├╝rcher zum 1:0 und damit zum dritten Saisonsieg. Das Tor wurde – wohl zu Unrecht – als Eigentor von J├ęr├ęmy Guillemenot gewertet.

(text:sda/bild:sda)