14 Juli 2022

Die Berner „Bösen“ treffen sich in der Stockhornarena

Am Sonntag, 17. Juli heisst es in der Thuner Stockhornarena SÀgemehl uns Hosenlupf anstelle von Elfmeter und Schwalben. Am Bernisch Kantonalen Schwingfest messen sich die stÀrksten Berner Schwinger.

FĂŒr einmal mĂŒssen keine TribĂŒnen gestellt werden und auch die Verkehrssituation ist speziell, erklĂ€rt der OK-PrĂ€sident der Kantonalen Schwingfests, JĂŒrg Iseli, gegenĂŒber Radio BeO. Geparkt wird nĂ€mlich nicht auf einem Feld sondern im Panorama Zentrum und auf dem Waffenplatz. Von da aus werden Shuttlebusse fahren. Das Gleiche gilt auch fĂŒr die Verbindung zum Bahnhof.

Einmal angekommen könne man sich auf spannende ZweikĂ€mpfe freuen, so JĂŒrg Iseli weiter. Und mit Wenger Kilian und Co. habe das Berner Oberland einige Eisen im Feuer, welche den MittellĂ€ndern die Stange halten können.

Das Berner Kantonalschwingfest beginnt mit drei Duellen unter eidgenössischen Kranzschwingern. In jedem der drei Duelle misst sich ein Berner mit einem Gast: Schwingerkönig Kilian Wenger mit dem Aargauer Patrick RĂ€bmatter, der Kilchberger Sieger Fabian Staudenmann mit dem ZĂŒrcher Samir Leuppi und Schwarzsee-Sieger Florian GnĂ€gi mit dem Glarner Roger Rychen.

Remo KĂ€ser gibt nach einer lĂ€ngeren Verletzungspause das Comeback. Er bekommt es zum Auftakt mit dem ĂŒberraschenden Stoos-Gewinner Josias Wittwer zu tun.

(text:chl&sda&ch/bild:beo)